Seit 2010

Saison 2016/2017

1. Herren, spielten auch in Ihrer 3 NOFV-Oberliga-Saison im oberen Drittel mit, aber die Musik in der Liga machten zwei andere Vereine. Im Pokal mußte man im Heimspiel der 3. Hauptrunde gegen Tasmania eine Niederlage hinnehmen.

2. Herren, stecken weiterhin in der Kreisliga A fest und landeten wiedermal im Mittelfeld. Im Pokal war man auch gleich in der 1 Hauptrunde draußen.

3. Herren, hatten auch einen Mittelfeldplatz inne und auch für sie war in der 1 Pokal-Hauptrunde Feierabend.

Die neu gegründete 4. Herren Mannschaft sammelte leider viele Niederlagen in Ihrer 1.Saison, Das Pokalergebnis war so wie bei den 3.Herren, "Aus" in der 1.Hauptrunde.

Die FZ-Liga mußte ja im "Berliner-Pilsner-Pokal" antreten, schaffte es in die Hauptrunde, scheiterte da aber knapp an einer EX-FZ-Liga Mannschaft, Club Italia, mit Trainer Thomas Häsler, mit 2:3. Im Freizeitpokal verlor man das Achtelfinalspiel bei Titan e.v. In der Liga lag man in der Hinrunde noch auf Platz 1 bzw.2, aber dem hohen Durchschnittsalter geschuldet lies man in der Rückrunde "Federn" und landete mit 16 Punkten Rückstand nur auf Platz 4, man denkt über "Veränderungen" nach.....

Senioren, bildeten mit einer anderen Mannschaft das Mittelfeld der Liga, wurden am Ende 4., 2 Teams waren vorne und die restlichen Mannschaften stritten sich um die "goldene Ananas". Man überstand die Pokal-Quali. nicht.

I Altliga, schrammten knapp am Aufstieg vorbei und die 2.Pokalrunde bedeutete das Aus.

II. Altliga, schied auch in der 2 Pokalrunde aus, nachdem man sich auch wieder in diesem Jahr im unteren Tabellenkeller getummelt hatte, hat man sich dazu entschlossen zur neuer Saison als Ü50 II zu spielen.

Ü 50, landete leider, nach gutem Saisonstart, nur auf den Plätzen. Im Pokal schied man auch in der 1 Hauptrunde aus.

Ü 60 I, sie konnten an die guten Vorjahres Ergebnisse nicht anknüpfen, man hielt sich im Mittelfleld auf. Auch sie blieben in der Pokal-Quali. auf der Strecke.

Ü 60 II, wurde in Ihrer Liga 3. Im Viertelfinale schieden auch sie gegen H BSC aus dem Pokalwettbewerb aus.

Unser Amateurturnier fand "Auswärts" statt, da die Onkel-Tom Halle mit Kriegs-Flüchtlingen besetzt war, Ohne den Titelverteidiger, die BSG Behring und ohne die Freizeitliga spielten 7 Mannschaften um den "Pott", Sieger wurden die 2. Herren, vor den Senioren und dem Trainer&Betreuerteam, dann folgten: die 1.Altliga, 3. Herren. 4.Herren und die Frauen-Mannschaft. Der "GoldenGoal-Cup" 2017....., fiel aus.

1. Frauen, Sie spielten von Anfang an ganz oben mit und haben den direkten Wiederaufstieg perfekt gemacht. Sie kamen zwar zum Rückrundenstart unter die Räder und fielen von Platz 1 auf Platz 5 zurück, man mußte einige Ausfälle bzw. Austritte verkraften,.aber sie haben sich wieder nach oben gearbeitet und wurden am letzten Spieltag sogar noch Landesliga-Meister. Im Pokal verloren sie beim späteren Regionalliga-Aufsteiger Stern 1900 I schon in der 1. Hauptrunde.

II. Frauen (7er), wir wurden trotz unserer dünnen Spielerdecke 3. der Berliner Meisterschaft, aber beim VFB Hermsdorf sind wir mit 3:1 aus dem Pokalwettbewerb geflogen. Nach der Saison haben wir die Mannschaft abmelden müssen,

B-Mädchen, haben in der NOFV-Bundesliga keinen guten Start erwischt und so lief auch die gesamte Saison, am Ende der Saison müssen beide Berliner Vereine wieder absteigen. Das Pokalhalbfinale haben wir im Elfmeterschießen gegen Union verloren, aber nach vielen vielen Jahren sie im Punktspiel geschlagen. Unsere Torhüterin Dorranai Hassan wurde in den Nationalmannschaftskader von Afghanistan berufen.

C - Mädchen, landeten auf Platz 4 und mußten im Pokalfinale gegen SV BW Berolina Mitte antreten, welches mit 2:5 verloren ging.

C-Mädchen II, Startete als 8er in die Saison und wechselte für die Rückrunde auf`s Großfeld und spielte Ohne Wertung in der Landesliga

D-Mädchen I, hmm, keine Ahnung was sich der BFV dabei dachte 2 Verbandsligastaffeln mit jeweils 5 Mannschaften für die Rückrunde einzuteilen, wir wurden vorletzter in Staffel 1

D-Mädchen II, spielten in der Landesliga, Saffel 3 und belegten in ihrer 2.Saison nur den letzten Platz (von 7), es gab 4 Staffeln.

E-Mädchen I, haben zwar nur ein einziges Spiel verloren, das reichte aber nur zum 2. Platz, der Staffel 6

E-Mädchen II, spielten in der Rückrunde, wie die 1.E in der Landesklasse, in Staffel 4 und belegten den 5.Platz

Die 1.A-Jugend, hielten sich vor TeBe und Viktoria in einem breit gefächerten Mittelfeld auf. Im Berliner Pokalfinale stand man im Endspiel Hertha BSC gegenüber und man setzte sich vom Punkt aus mit 5:4 durch.

Die 1.B-Jugend, haben`s noch so eben geschafft, einen Punkt vorm Abstiegsplatz und spielen auch in der nächsten Saison in der NOFV-Regionalliga. Im März verlor man zu Hause das Pokal-Viertelfinalspiel gegen Viktoria.

Die 1.C-Jugend, wurden 3. und spielen damit auch nächste Saison in der Verbandsliga Berlin.

Saison 2015/2016

1. Herren, Nach der Herbstmeisterschaft wurde man zum Schluß der Saison doch noch abgefangen und landete auf dem undankbaren 3. Platz. Im Pokal-Viertelfinale verlor man nach Elfmeterschießen mit 2:3 beim BFC Preussen. Hertha 03 stellt nach vielen Jahren wieder einen Nationalspieler, Carl Hopprich wurde in den Kader der Seychellen berufen.

2. Herren, befinden sich auf einem gesicherten Mittelfeldplatz - Sie sind in der 3. Pokalrunde bei TeBe gescheitert.

3. Herren, liegen im unteren Tabellendrittel (es ging weder nach unten noch nach Oben) Im Pokalviertelfinale, zu Hause, sind sie in der Verlängerung mit 0:1 an Rehberge gescheitert.

4. Herren, befindet sich in "Neugründung", Trainer und Ansprechpartner sind Murat Akgül und Phillip Vogel.

FZ-Liga, wurden Berliner Halllenmeister, holten am letzten Spieltag den Meistertitel und machten auch noch den Pokalsieg perfekt, man gewann mit 1:0 gegen die Prenzl. Berger Teufel.

Senioren, landeten im unteren Mittelfeld. In der 2 Pokalrunde kam in Weißensee das Pokalaus.

I Altliga, haben die Klasse leider nicht halten können und stiegen theoretisch ab, siehe II. Altliga. In der 1. Pokalrunde verlor man das Elfmeterschießen in Wittenau und war draußen.

II. Altliga, eigentlich schon eine 2. Ü 50 Mannschaft spielt in der gleichen Spielklasse wie die 1.Altliga und konnte nicht mehr absteigen, da im laufenden Punktspielbetrieb schon 2 Mannschaften gestrichen wurden, sie schieden auch in der 1 Pokalrunde aus, bei Gropiusstadt. Zur neuen Saison 16/17 tauschen die Spieler intern die Mannschaften, die Spieler der 1 wechseln in die 2. und die Spieler der 2. gehen in die 1. So spielen die jüngeren, Leistungsorientierten Spieler weiterhin in der Landesliga und man verstärkt sich mit neuen Spielern, die aus einem Nachbarnverein zu uns wechseln.

Ü 50, hat Nachwuchsprobleme, wie auch die I Altliga, und steig leider wieder in die Landesliga ab. Aus der 2 Pokalrunde verabschiedete man sich mit einer Niederlage bei Blau-Weiß 90

Ü 60 I, spielt wie immer Oben mit und belegte Platz 4. Man verlor das Pokalhalbfinale beim Dauer-Sieger Hertha BSC mit 0:2.

Ü 60 II, hat einen sicheren Mittelfeldplatz inne, das Achtelfinalspiel ging bei Borsigwalde verloren.

Unser Amateurturnier, fand einen neuen Sieger und zum aller erstenmal verläßt uns unser Pokal und geht für ein Jahr in die Hände der BSG Behring 85, 2. wurden die 2. Herren, 3. die Trainer&Betreuer, 4. FZ-Liga, 5. Team International, 6. 3.Herren, 7. Senioren, 8. II Altliga

Der "GoldenGoal-Cup" 2016 fand im Juli, bei regnerischem Wetter statt, 12 Mannschaften spielten in 2 Gruppen, hier siegte auch die 2.Herren-Mannschaft, vor unseren Gästen, dem U 3 Berlin-Team.

Auch im Sozialen Bereich engagierte sich der Verein. Ein Integrationsteam wurde durch Martin Goldbach betreut und hat beim Amateurturnier als "Team International" mitgespielt. Wir hoffen einige Spieler hieraus in die Herren-Mannschaften integrieren zu können.

1. Frauen, sie spielten eine schlechte Saison, als Tabellenletzter stieg man in die Landesliga ab, sie standen aber im Pokalhalbfinale, welches zu Hause gegen Viktoria verloren ging.

II. Frauen (7er), wir wurden Berliner Vizemeister, aber im Pokalhalbfinale sind wir wiedermal an TeBe gescheitert.

B-Mädchen, wurden wie im Vorjahr Berliner Meister und standen im Pokalfinale am 25.6 im Poststadion dem 1.FC Union gegenüber, verloren nach gutem Spiel 0:2. Die Bundesliga Qualifikationsspiele gegen Leipzig endeten 1:2 bzw 0:0. Man steigt aber doch in die Bundesliga auf, da der FFV Leipzig Insolvenz anmelden mußte. Sie wurden Ostern Turniersieger in Spanien.

C - Mädchen, belegten in der Meisterschaft Platz 3 und standen wie die B-Mädchen gegen den 1.FC Union Berlin im Pokalfinale (25.6) sie unterlagen am Ende mit 1:5.

D-Mädchen I, Die Hinrunde schloß man auf einem 2. Platz ab, hinter Union. In der Rückrunde spielte man in der Verbandsliga, Staffel 1 und belegte den 3. Platz Im Pokalviertelfinale verlor man beim 1.FC Lübars

D-Mädchen II, in der Hinrunde landete man im unteren Mittelfeld. In der neu gemischten Rückrunde belegte man Mittelfeldplatz 6.

E-Mädchen I, spielte in der Hinrunde in der Landesklasse oben mit, auch in der Rückrunde spielte man im oberen Tabellendrittel der Landesklasse.

E-Mädchen II, zur Rückrunde haben wir diese Mannschaft nachgemeldet, sie spielte in der Landesklasse und liegt auf einem Mittelfeldplatz.

Die 1.A-Jugend, landete im Mittelfeld, im Pokal-Achtelfinale verlor man beim FC Internationale.

Die 1.B-Jugend, belegte am Ende der Saison auch einen Mittelfeldplatz und zog ins Pokal-Endspiel ein, dort mußten sie sich nach Elfmeterschießen Hertha BSC geschlagen geben.

Die 1.C-Jugend, erreichte in der Verbandsliga Platz 5, mehr als die 3. Pokalrunde zu erreichen war leider nicht drin.

Am 1.1.2016 verstarb völlig unerwartet unsere Leiterin der Frauen&Mädchenabteilung, Frau Heidi Macholdt.

Otto Höhne feiert Ende Juli 2016 seinen 90. Geburtstag

Saison 2014/2015

1. Herren: belegten in der NOFV-Oberliga Nord einen guten einstelligen Tabellenplatz, 9. Im Berliner Pokalviertelfinale verlor man beim NOFV-Oberliga Konkurrenten BSV Hürtürkel 0:1.


2. Herren: schossen im Schnitt pro Spiel 3 Tore und wurden Meister der Kreisliga B Staffel 5 und stiegen in die Kreisliga A auf. Im Pokal schied man zu Hause gegen Borsigwalde schon in der 1. Runde mit 2:3 aus.


3. Herren: wurden am Ende der Spielzeit 3., die Klasse wurde von Empor, Kladow und Rehberge beherrscht. Man spielte zu Hause tolle Pokalfight`s , schied aber gegen den späteren Pokalsieger SCC Teutonia im Halbfinale mit 1:2 aus.


FZ-Liga: verlor beim späteren Berliner Meister Britische Löwen das Pokalhalbfinalspiel mit 0:2. Die letzten Meisterschaftsspiele mußte man teilweise ohne Ersatzspieler bestreiten und ließ daher noch den einen oder anderen Punkt liegen. Mehr als Platz 6. war nicht mehr drin.


Senioren: Am 1.Pokalspieltag verlor man zu Hause 0:2 gegen POC. Der 4. Platz in der Bezirksliga Staffel 1 war ein gutes Ergebnis.


I. Altliga: spielten 8,8,8, Siege, Remis, Verloren und wurden 7. In der 3. Runde schied man beim Friedenauer TSC mit 1:3 aus. II. Altliga: wurden 3. der Bezirksliga Staffel 3, ein Punkt hinter Adlershof. Im Pokal verlor man gegen die I Altliga in der 2.Runde 0:2.


Ü 50: Im Pokal-Achtelfinale gab`s zu Hause eine 4:5 Niederlage gegen den LBC. Zum Saisonende mußte man noch „eine lustige Qualifikation spielen“ gegen den Tabellendritten der Staffel 2, Berliner SC – (hier stimmt mal wieder was in der BFV-Spielordnung nicht genau).


Ü 60: wurden Berliner Vize-Meister und im Pokal gab`s zu Hause gegen, den späteren Pokal-Sieger, Pankow eine 2:3 Niederlage. Zur Saison 15/16 wird eine zweite Ü60-Mannschaft zum Spielbetrieb angemeldet.


1. Frauen: kassierten wieder viel zu viele Gegentore und belegten einen Platz im unteren Mittelfeld, man erreichte aber das Pokalhalbfinale, verlor dort aber beim SFC Stern 1900. 7er Frauen: Sie wurden wie im Vorjahr Dritte, Vize-Meister in der Halle und im Pokal konnte man Krankheitsbedingt am Viertelfinale nicht antreten.


B-Mädchen: wurden Berliner Meister, verloren das Pokalfinale gegen Union, man meldete die Mannschaft aber nicht für die Bundesliga.


C-Mädchen: wurden nach einem Entscheidungsspiel gegen Union Berliner Vize-Meister und verloren ebenfalls das Pokalfinale gegen Union Berlin.


D-Mädchen: sie haben das Pokalhalbfinale zu Hause gegen Lübars verloren. Man gewann die Verbandsliga Staffel 1


2.D-Mädchen: belegten in der Landesliga Staffel 1 den 8. Platz


E-Mädchen: wurden in der Rückrunde nur 6.


2.E-Mädchen: belegten nur den letzten Platz in der Rückrundestaffel 6.


Das Amateurturnier gewann unsere 2.Herren-Mannschaft Zur Rückrunde stand uns der Neue Kunstrasenplatz (Platz 6) an der Sven-Hedin-Str. zur Verfügung, leider ist er für Zuschauer etwas ungeeignet. Im Frühjahr 2015 wurde die Geschäftsstelle renoviert. Außerdem hat die Amateurabteilung und unser Clubhaus, das „GoldenGoal“ ein Kleinfeld-Turnier, mit Gästen, veranstaltet, dieses auch von den 2.Herren gewonnen wurde.


Die A-Jugend belegte leider nur Platz 10 in der NOFV-Regionalliga Nordost.
Ähnlich ging es der B-Jugend in der Regionalliga, sie wurden leider nur 11. Die A verlor das Pokal-Halbfinale zu Hause gegen TeBe, auch die B mußte gegen TeBe, allerdings schon im Viertelfinale, die Segel streichen.

Seit der Saison 14/15 haben wir auch zwei 2 Futsal-Teams, in Kooperation mit dem FC Arsenal Berlin.

 

 

Saison 2013/2014

1.Männer: wurden Berliner Meister und steigen in die NOFV-Oberliga auf. Im Achtelfinale schied man nach Elfmeterschießen beim Berliner AK aus, (6:4).

2. Männer:
wurden 5., im Pokal kam man über die 2. Runde nicht hinaus, man verlor bei Tur Abdin 1:3.

3.Männer:
verloren zu Hause im Achtelfinale mit 5:6 n.E. gegen den BFC Preussen. In der Meisterschaft erreichte man Platz 11, bei einem fast ausgeglichenem Torverhältnis.

FZ-Liga:
im Pokal verlor man schon in der 2 Runde mit 1:2 beim Adlershofer BC 08. In der Meisterschaft hatte man, als Vizemeister, am Ende der Saison 5 Punkte Rückstand auf Urbanspor/Hansa 07, 1 Punkt vorm SC Kristall.

Senioren:
verloren gleich in der Quali. für den Pokal beim Polnischen Olympia Club mit 1:2. Am Ende der Saison fand man sich im unteren Mittelfeld wieder.

I.Altliga:
spielten eine Super Saison und schafften den direkten Wiederaufstieg, zusammen mit dem anderen Absteiger der letzten Saison, 1.FC Wilmersdorf.

II.Altliga:
belegten einen guten Mittelfeldplatz . Beide Altliga-Teams schieden in der 2 Pokalrunde aus.

Ü 50:
ist leider am letzten Spieltag in die Landesliga abgestiegen, man spielte leider nur 1:1 gegen Weißensee, hätte man gewonnen, wäre Weißensee abgestiegen. Im Pokalhalbfinale schied man bei LBC 25 aus.

Ü 60:
schied gleich in der 2 KO-Runde aus dem Pokal aus. Man wurde 5 am Saisonende.

Die 1. Frauen:  ... haben wieder eine bescheidene Saison gespielt, mehr als sich im unteren Tabellendrittel zu tummeln war wieder nicht drin. Im Pokal schied man zu Hause gegen den späteren Berliner Meister SV Blau-Weiß mit 2:4 aus.

Die 2. Frauen (7er I):
Wir lagen lange an der Tabellenspitze, konnten uns aber gegen TeBe wieder nicht behaupten, Claudines Verletzung machte uns zu schaffen, auch im Pokal schieden wir bei TeBe mit 7:3 aus ( aber wann schießt man schon mal 3 Tore bei TeBe). Am Ende der Saison landeten wir, bei unserer 1. Verbandsliga-Saison. auf dem 3. Platz.

III. Frauen (7er II): Von Anfang an gleich mit oben mitgespielt (werden auch aufsteigen, wenn die Mannschaft weiterhin existiert). In allen Frauen-Mannschaften brauchen wir "neue" Spielerin.

B-Mädchen: Die 1 Runde im Pokal wurde bei Friedrichshagen 2:3 verloren. An Lübars und Neuköln war kein vorbeikommen und man erreichte den 3.Platz in der Meisterschaft. 

C-M:
Die Vizemeisterschaft sprang am Ende der Saison heraus. Man erreichte das Pokalfinale, verlor aber wieder unglücklich gegen Union mit 0:1. 

D1-M:
Wir haben's in der Vorrunde leider nicht geschafft uns für die VL-Rückrunde zu Qualifizieren, gewannen aber die Rückrunde der LaLi Staffel 1 souverän  - in der 4. Pokal-Runde wurde bei Lübars verloren.

D2-M:
Rückrunde in der Landesklasse waren wir Punktgleich mit SV Li 47, aber durch die mehr geschossenen Tore vorne.

E-M: Haben 95 Plus-Tore gehabt, 24 Punkte wie auch der FFC04II und durch die hohe Tordifferenz lagen sie vorne.

Die 1.B verliert das Berliner Pokalfinale gegen Hertha BSC 0:4.

Saison 2013/2014 Presse & Fotos

Vorschau auf die Saison (aus "FuWo")
Mannschaftsfoto
12. Spieltag Hertha 03 - TuS Makkabi 4:2 (aus "FuWo")
Hertha 03 - TuS Makkabi 4:2 (aus "FuWo")
14. Spieltag Hertha 03 - Sparta Lichtenberg 1:0 (aus "FuWo")
Hertha 03 - Sparta Lichtenberg 1:0 (aus "FuWo")
17. Spieltag Hertha 03 - SC Staaken 9:0 (aus "FuWo")
19. Spieltag Hertha 03 - TeBe 3:0 (aus "FuWo")
Hertha 03 - TeBe 3:0 (aus "FuWo")
Köpenicker SC - Hertha 03 0:5 (aus "FuWo")
Titelseite FuWo / 32. Spieltag Stern 1900 - Hertha 03 0:2
32. Spieltag Stern 1900 - Hertha 03 0:2 (aus "FuWo")
Stern 1900 - Hertha 03 0:2 (aus "FuWo")
Titelseite FuWo / 33. Spieltag SC Staaken - Hertha 03 2:6
33. Spieltag SC Staaken - Hertha 03 2:6 (aus "FuWo")
SC Staaken - Hertha 03 2:6 (aus "FuWo")
34. Spieltag Hertha 03 - SC Gatow 3:3 (aus "FuWo")
Meisterportrait (aus "FuWo")

Saison 2012/2013

Für unsere 1. Herren war Platz 10 nicht das angepeilte Ziel, aber (3 Euro ins Phrasenschwein) "Man kann immer nur so gut spielen, wie der Gegner es zulässt". Im Pokalachtelfinale hatte man im Elfmeterschießen das nachsehen bei den Füchsen, man verlor 6:5.

Die 2. Herren spielten oben mit, rutschten dann aber ins Mittelfeld ab und beendeten die Saison auf Platz 6, im Pokal kam man auch nur in die 2.Runde. In dieser Staffel wurden generell unheimlich viele Tore erzielt, mit 76 geschossenen Toren gab es hier einen Absteiger, in anderen Staffeln war man mit 76 Toren Staffelsieger.

Bei Halbzeit liegen die 3. Herren auf Platz 4, am Ende wurde man 5., im Achtelfinale musste man bei Biesdorf in die Pokal-Verlängerung und verlor 2:3

Die Senioren spielen auch im Mittelfeld mit, aber die Rückrunde war nicht das was wir erhofft hatten, der 10 Platz sorgte am Ende der Saison für Missstimmung, in der Quali zum Pokal gab`s gleich eine dumme Niederlage bei Borsigwalde.

Die 1. FZ-Liga spielte von Anfang an oben mit und belegte zur "Halbzeit" mal wieder Platz 1. Der Start in die "Rückrunde" begann mit einer Pleite und auch im Pokal verlor man des Elfmeterschießen (6:7), nachdem der Gegner erst in der Nachspielminute den 2:2 Ausgleich erzielte. Am Ende der Saison wurde man Vizemeister.

Die II. FZ-Mannschaft wurde nach Saisonstart abgemeldet, da auch hier viele Spieler den Verein verlassen hatten.

Bei der I. Altliga lief nicht viel zusammen, man spielt vom Start weg her gegen den Abstieg, die 3. Runde im Pokal bedeutete das Ausscheiden. Leider stieg die Mannschaft in die Bezirksliga ab.

Die II. Altliga hält Anschluß ans Mittelfeld und dort beendete man auch die Saison, die 1.Pokalrunde bedeutete auch das aus.

Die Ü 50 kam einfach nicht in die Gänge, aber am Ende der Halbserie konnte man die Abstiegsplätze verlassen, Platz 9 mußte man am Ende der Saison hinnehmen, in der 2. Pokalrunde flog man bei Alemannia 06 aus dem Pokal.

Die Ü 60 belegte, einen Mittelplatz, was hier Platz 4 bedeutete, das Pokalviertelfinalspiel bei Borsigwalde wurde verloren. Beim Amateurturnier gab`s auf den ersten 3 Plätzen die gleiche Reihenfolge wie im Vorjahr. FZ-Liga vor 3. und 2. Herren, danach folgten die Senioren vor der I. Altliga, unseren Gästen Behring 85 und der II. Altliga.

Der Saisonstart bei unserer 1. Frauenmannschaft war auch nicht von Erfolg gekrönt, man befand sich weitestgehend im unteren Drittel und hatte am Ende der Saison Glück, da in der Regionalliga kein Berliner Vertreten absteigen musste, sonst hätten wir "zwangsabsteigen" müssen.

Leider musste die II. Frauenmannschaft kurz nach dem start der Saison abgemeldet werden, da uns einfach nicht mehr genug Spielerin zur Verfügung standen, bedingt durch den Weggang vom Trainer, und viele B-Mädchen machten auch nicht den Sprung in die "Damen".

Die 7er-Frauen starteten Super in die Saison und gewannen auch zu Hause das Spitzenspiel gegen Hansa 07, dadurch tauschten sie die Plätze und waren wieder Tabellenführer, wie's im Pokal weitergeht, na klar, wieder gegen TeBe, das Heimspiel wurde verloren und die Pokalträume waren vorbei. Am Ende der Saison stand man ganz Oben und steig in die Verbandsliga auf.

Wir haben eine zweite 7er-Frauen-Mannschaft neu nachgemeldet, die in der Bezirksliga ohne Wertung spielt.

Die B-Mädchen starteten mit guten Ergebnissen, wurden dann aber doch von der Realität eingeholt, man spielte ausgeglichen und wurde 5., im Pokal schied man gleich in der ersten Runde gegen Lübars aus. Man erreichte zwar die Hallenendrunde, aber man spielte nicht gut.

Die C-Mädchen spielten von Anfang an im oberen Tabellendrittel mit, im Pokal hofft man in der nächsten Runde nur nicht auf Union zu treffen, was auch klappte. Man erreichte die Hallenendrunde und im Pokalendspiel traf man auf Union, verlor dort aber.

Bei den D-Mädchen gibt es in dieser Saison keine Verbandsliga, beide Mannschaften spielen daher in der Landesklasse, die I. D-Mädchen in Staffel 3, Tabellenführer zur Halbserie. Man wurde Hallenmeister und am Ende der Saison holte man auch das Double.

Und die II. D-Mädchen spielen in Staffel 2 und belegen zur "Halbzeit" Platz 4.

Die E-Mädchen hatten, ausgeglichen, einen Mittelplatz inne.

Saison 2011/2012

Im Frühjahr 2011 wurde eine Tribünenüberdachung im Stadion fertiggestellt, nach den Sommerferien wurde auch die Sprecherkabine eingeweiht. Die Sportanlage Sachtlebenstr. steht uns nicht mehr zur Verfügung, alle Mannschaften tragen Ihre Heimspiele, jetzt auch Offiziell, am Siebenendenweg aus.

Die 1. Herren, Michael Gräf wechselt als Betreuer von der 2. zur 1. Mannschaft. Mehr als Tabellenplatz 6 war auch diesmal nicht drin, in der 4. Runde schied man zu Hause gegen Rudow aus.

Die 2. Herren, Wir haben wieder ein Neues Betreuerteam und man beginnt wieder mit einem Neuaufbau des Teams. Neue Ansprechpartner sind Daniel Jech, Joachim Busch und Dirk Kohlke. Diese Mannschaft kam leider nie in der Saison auf Trab und man musste nochmals absteigen, in die Kreisliga B. In der 4. Pokalrunde kam das aus.

Die 3.Herren, Diese Mannschaft wurde aus der 3. + 4. Herren-Mannschaft zusammengelegt, zur neuen 3. Herren-Mannschaft. Man entschloß sich dazu, weil beide Mannschaften in der Saison 10-11 aus Mangel an Spielern teilweise nicht antreten konnten. Nach weiteren Abgängen blieb der neu formierten Mannschaft nur ein 13. Platz am Saisonende.

Die I FZ-Liga wurde mit einem Punkt Vorsprung wieder Berliner Meister und holte auch wieder den Pokal nach Hause.

Die II FZ-Liga, wurde abgemeldet

Die Senioren wurden 2. der Kreisliga A Staffel 1, aber in der 2. Pokalrunde setzte es auswärts eine 2stellige Niederlage.

Die I. Altliga wurde in der Landesliga 6. Für die I. Mannschaft war in der 3.Runde Pokal-Feierabend.

Die II. Altliga wurde 5. und alle Mannschaften steigen auf, da es in der nächsten Saison keine Kreisliga mehr gibt. Über die 2. Runde kam man im Pokal nicht hinaus.

Die Ü 50 schaffte es bis zum Achtelfinale. Einen 10. Platz belegte man in der Meisterschaft.

Die Ü 60: Im Viertelfinale schied man im Pokal aus und wurde 3. der Meisterschaft.

Bei den I. Frauen warteten wir auch diesmal wieder auf den großen Wurf, der 7. Platz bedeutete mal wieder „nur Mittelmaß“

Die II-Frauenmannschaft wurde Vizemeister und man stand im Pokalfinale, verlor aber. Leider fiel die Mannschaft zum Saisonende auseinander, unser langjähriger Trainer geht zum BSV G.W. Neukölln Die 7er-Frauen-Mannschaft spielte eine Top Saison, im Pokal schied man zwar mit einem hohen Ergebnis bei TeBe aus, aber man wurde Meister der Bezirksliga und stieg in die Landesliga auf.

Unsere B-Mädchen hatten Pech, gleich nach Saisonbeginn muß unser Trainer Thomas Seelisch aus Familiären Gründen sein Amt niederlegen. Die B-Mädchen bekam mit Ines & Torsten Lepinat auch ein neues Betreuerteam. Sie spielten eine ganz miese Saison und holten nur 2 Punkte, man wurde „vorletzter“, stieg aber trotzdem nicht ab, (welch ein Glück für uns, das eine andere Mannschaft in der Saison abgemeldet hat –SCStaaken1919-). Aus dem Pokal verabschiedeten wir uns auch gleich in der 1. Runde, mit einem 1:3 beim LFC. Am Ende der Saison hört Uli als Betreuer auf, er kümmert sich nur noch um den Papierkram und das Internet.

Die C-Mädchen spielten munter mit, es ging weder nach oben noch nach unten, sie wurden 6.

3 Titel holten sich die 1.D-Mädchen, sie holten sich den Titel des Berliner Hallenmeisters, dann folgte die Meisterschaft und zum Schluß kam noch der Pokalsieg dazu.

Die II.D- Mannschaft sammelte Erfahrung und spielte ohne Wertung in der 2. Staffel der Landesliga.

Beide E-Mädchen-Mannschaften spielten wieder Oben mit

Das Amateurturnier wurde wieder von der FZ-Liga gewonnen, vor der 3. und 2. Herren.

1.A-Jugend : Nach 2 Jahren in der Bundesliga-Nord muß unsere A-Jugend leider wieder Regionalliga spielen, 2 Punkte fehlten am Ende.

1.B-Jugend: nach einem 1jährigen Bundesliga-Gastspiel muß auch diese Mannschaft wieder in der NOFV-Regionalliga antreten.

Saison 2010/2011

Das Ernst-Reuter Stadion bekommt im Herbst 2010 eine Flutlichtanlage, der erste Licht-Test war am 22.11.10.

Wir können nach 2 Jahren wieder in der Sachtlebenstr. spielen.

„KEINE“ Titel für Zehlendorfs Amateurbereich.

Die 1. Herren Wurden nach einer enttäuschenden Saison nur 14. Man schied im „Berliner-Pilsner-Pokal“ am späteren Finalteilnehmer Stern 1900 mit 0:1 im Viertelfinale aus.

Die 2. Herren: Müssen am Saisonende leider in die Kreisliga A absteigen.

Die 3. Herren: (Kreisklasse A) Erreichten einen 10. Platz

Die 4. Herren: (Kreisklasse B) Muß als Tabellen 12. leider absteigen.

Für die FZ-Liga I kam im Berliner-Pilsner-Pokal in der II. Runde das aus. Man kam ins Pokalfinale, verlor dort aber gegen den Biber SC Spandau 1:4. In der Meisterschaft wurde man nur 3. Die II FZ-Liga: Wurde leider auch nur 10 Sie schieden im Pokal in der 1. Runde nach Elfmeterschießen an den Prenzl. Berger Teufeln aus (6:7)

Die Senioren: Stiegen als 12. leider wieder ab

Die I. Altliga: Wurden in der Landesliga 4. in der 2 Runde schied man im AOK-Pokal aus.

Die II. Altliga Kamen auf einen 12 Platz in der Bezirksliga. Für die Mannschaft war schon in der 1 Runde „Fertig“ mit Pokalträumen.

Die Ü 50: Wurden in Ihrer Staffel, der Kreisklasse A 5. Im Achtelfinale schied man zu Hause mit 8:9 aus dem AOK-Pokal aus. Und bekam prominenten Zuwachs, am Ende der Saison stieß Jörg Gaedke, Ex-Blau-Weiß-90 Profi, zum Team.

Die Ü 60: Schied auch im Achtelfinale des AOK-Pokals aus, man verlor in Rudow 1:2. In der Meisterschaft belegten sie am Ende den 7. Platz

Die Otto-Höhne-Elf:

Die 1. Frauen, kamen auf den 6. Platz. Im Pokal schied man gegen den LFC im Achtelfinale aus.

Die II. Frauen, wurden 7. in der Meisterschaft. Im Pokal der 2. Mannschaften war im Viertelfinale „Feierabend“ Die 7er-Frauen, wurde bedingt durch viele Zurückziehungen am Ende 4. In der 2. Pokalrunde schied man beim FC Spandau 06 mit 1:4 aus. Die ersten Erfolge, Hallenturnier-Siege, stellten sich auch ein.

Die B-Mädchen, Gewannen ein „Allianz“-Turnier und nahmen in München am Bundesfinale teil. Das Turnier fand in der Säbener Str., beim FC BAYERN statt. Wir gewannen auch 20 Freikarten für`s Frauen-WM-Spiel Deutschland:Kanada im Berliner Olympiastadion. In der Saison lief es nicht so gut, die Mannschaft zerfiel zu Halbserie, wir konnten dank der geliehenen Spielerin der C-Mädchen und der II. Frauen, den Abstieg vermeiden. Im „Barmer“-Pokal schieden wir im Viertelfinale zu Hause gegen den LFC mit 1:3 aus. Nach vielen guten Jahren verließ uns unser langjähriger Trainer Dieter und ging zum SFC Stern 1900, als Frauen-Trainer. Thomas Seelisch wurde neuer Coach. „Bambi“ musste aus gesundheitlichen gründen im Dez. 010 als Betreuer aufhören.

Die C-Mädchen, waren im Frühjahr 011 wieder in Spanien, konnten aber an die Erfolge der beiden letzten Jahr nicht anknüpfen, man flog diesmal aber mit dem Flugzeug und hatte bei der Ankunft auch noch viel Pech, man wurde bestohlen, u.a. auch die Spielerpässe. Auch für die C war im Viertelfinale Schluß. In der Meisterschaft wurde man 4.

Die D-Mädchen, wurden Vize-Meister und im Pokal schied man im Achtelfinale aus.

Die E-Mädchen, gewannen die Vorrunde und auch die Rückrunde, außerdem wurde man wieder Hallenmeister.

Die 1.A blieb als Aufsteiger in der Bundesliga, die 2. A stieg in die Verbandsliga auf. Es gibt in dieser Saison kein 3.A-Jugend

Die 1.B- Jugend schaffte den Aufstieg in die Bundesliga, man setzte sich in 2 Spielen gegen den VFB Lübeck durch (3:0 – 2:3)

Das Amateurturnier gewann wieder die 1. Freizeitliga, vor der Otto-Höhne-Elf und den 3. Herren

Saison 2009/2010

Die 1. Herren wurden 3. der Berlin-Liga. In der 3. Pokalrunde schieden sie im Pokal aus.

Die II. Herren retteten sich noch auf den 13. Platz und kamen über die 3 Pokalrunde nicht hinaus.

Die III. Herren erreichten den 8.Platz der Kreisklasse A, im Achtelfinale schied man aus.

Die IV. Herren wurden 13. in der Kreisklasse B, für die 4. war schon in der ersten Pokalrunde Feierabend.

Die 1 Freizeitliga holte wieder das Double. Im Berliner-Pilsner-Pokal der 1.Herren schied man in der 2. Runde aus

Die 2. Freizeitliga stieg als 4. auf, blieb aber vom Namen her in der Bezirksliga, da es durch die Fusion der beiden Freizeitfußball-Verbände, BFV+VFF vor zwei Jahren, ab dieser Saison unter der Bezirksliga wieder eine Kreisliga gibt.

Die Neue Senioren-Mannschaft erreicht in der Saison einen guten 4.Platz und stieg am „grünen Tisch“ nachträglich in die Bezirksliga auf.

Die 1.Frauen wurden 7. in der Verbandsliga, die 2. Frauen 8. der Landesliga. Zur neuen Saison wird eine 7er-Frauen Mannschaft zum Spielbetrieb angemeldet.

Alle Mädchen-Mannschaften spielten in der Verbandsliga und holten die folgenden Platzierungen, die B wurde 4. die C 3., die D 4.,

Unsere C-Mädchen gewannen auch in diesem Jahr die „Copa Maresme“ und erreichten das Pokalfinale, das man gegen den 1.FC Union Berlin verlor.

Die 1-E-Mädchen holten wieder den Staffelsieg in der Landesklasse und legten in dieser Saison noch ein paar Tore drauf, 856 : 92, war die gesamte Bilanz.

Unsere 2. E-Mädchen, die in der laufenden Saison nachgemeldet wurde, spielte ohne Wertung in der gleichen Staffel und brachten, als Vertretung für die 1-E-Mächen, auch den Wanderpokal aus Hamburg wieder mit und auch der „Heideteller“ bleibt für ein weiteres Jahr in Zehlendorf.

Das Amateurturnier gewann die 1. Freizeitliga, vor der II-Altliga und den 3. Herren.

Die 1.A-Jugend wird Meister in der NOFV-Regionalliga und steigt in die Bundesliga Nord/Nordost auf und erreichte das Pokalfinale, man verlor dort gegen den 1.FC Union Berlin 0:2.

Die 1.B-Jugend erreichte ebenfalls das Berliner Pokalfinale und gewann mit 1:0 gegen den BFC Dynamo. Man wurde mit 2 Punkten Rückstand, zum ersten, nur dritter in der NOFV-Regionalliga.

Unsere Clubnachrichten, „Anstoss“ wurden eingestellt und durch einen Newsletter ersetzt.

2000 - 2009

Saison 2008/2009

Die 1. Herren, wurden am Ende 6. , der BERLIN-Liga (Neuer Name der höchsten Berliner Spielklasse) Im Pokal kam in der 3. Runde das aus.

Die 2. Herren, erreichten, nach einer tollen 1. Halbserie leider nur Platz 4. Im Viertelfinale ereilte sie das Pokalaus.

Die 3. Herren, kam in der gesamten Saison nicht auf einen „Grünen Zweig“ und mußte sich am Ende mit Platz 12 begnügen. Immerhin stieß man bis ins Halbfinale vor und verlor dort gegen den späteren Pokalsieger Berolina Mitte mit 0:2.

Die 4. Herren, belegten, in einer am Ende sehr klein gewordenen Staffel, den 3. Platz. In der ersten Pokalrunde kam man mächtig unter die Räder und flog raus.

Die Freizeitliga; der Herbstmeister 08, wurde am 4.7.09 Berliner Meister und am 11.7.09 Berliner Pokalsieger. Man gewann auch wieder das „Turnier der Meister“ mit einem 4:1 gegen BA Reinickendorf.

Es wurde, zum Ende der Saison, mit dem Neuaufbau einer Senioren-Mannschaft begonnen.

Altliga: Es war mehr drin, der Grund ist: Es fehlen junge Leute. Sie wurden 4. Beim Pokalwettbewerb war schon in der 2.Runde Schluß. Die 7er-Altliga wurde 8. in der Landesliga

Die Ü 50, kam über den 9. Platz nicht hinaus. Aus dem Pokal verabschiedete man sich in der 2. Runde.

Die Ü 60, holten sich zwar die Herbstmeisterschaft, aber am Ende konnte man sich gegen H. BSC nicht durchsetzen und holte den Vizemeister und Vize-Pokaltitel nach Zehlendorf.

Die B-Mädchen, machten in der Hinrunde der Verbandsliga nur Pflichtfreundschaftsspiele und beenden diese als 2. In der gewerteten Rückrunde sprang ein 7.Platz heraus Gegen Union Berlin verlor man knapp das Achtelfinal-Pokalspiel.

Die C-Mädchen, wurden auch 7. Für sie war im Viertelfinale Feierabend. Sie gewannen ein Internationales Turnier in Spanien, die „Copa Maresme“.

Die D-Mädchen, wurden 3. und scheiterten leider im Halbfinale am BFC Südring

Die E-Mädchen, wurden locker Staffelsieger und erzielten, bei allen Aktivitäten, über 550 Tore, sie holten sich auch den Inoffiziellen Titel des Berliner Hallenmeisters.

Alle Mädchenmannschaften haben jetzt auch eine eigene Homepage, die von der Seite des Vereins aufgerufen werden kann.

Sonstiges: Sieger des Amateurturniers wurde die Mannschaft der 2. Herren.

Wildschweine haben den Rasenplatz in der Sachtlebenstr. "umgegraben", von einer Ecke diagonal zur anderen Eckfahne. Alle Mannschaften müssen jetzt ihre Spiele am Siebenendenweg austragen.

Saison 2007/2008

Die 1. Herren wurden in der Verbandsliga 4. und kamen bis ins Viertelfinale, wo sie bei den Reinickendorfer Füchsen unterlagen.

Die 2. Herren konnten sich auf dem 8 Tabellenplatz etablieren, was in anbetracht dessen, da sie teilweise mit 4 Torhütern auf dem Platz standen und spielen mussten, eine respektable Leistung ist. Sie schieden im Halbfinale bei Hertha BSC aus dem Pokal aus.

Die 3. Herren stehen am Ende der Saison auch auf einem 8. Platz. Auch für sie war im Halbfinale Endstation im Pokal.

Die 4. Herren spielte als einzigste Mannschaft in einer Liga, wo ansonsten nur 3. Mannschaften spielen und wurde 12. Sie konnten Ihr Pokalspiel der 1.Runde leider nicht austragen, da Platz 5 nicht bespielbar war und bekamen trotz Spielverlegung dass Spiel als verloren gewertet und waren somit ausgeschieden.

Die Freizeitliga; wurde Vizemeister und Berliner Pokalsieger, schied aber in der Qualifikation zum Berlin-Pokal in der ersten Runde aus.

Die I Altliga; wurden in Staffel 2 der Landesliga 2.

Die II. Altliga; fusioniert nach der Saison, aus Mangel an Spielern, mit dem LFC.

Die 7er-Altliga; ist leider wieder in die Landesliga abgestiegen.

Die Ü 50; fand sich im Mittelfeld wieder und schied erst im Pokalhalbfinale aus.

Die Ü 60; wurden am Ende 3. der Staffel 1 und holten den Pokal nach Zehlendorf.

Die B-Mädchen: belegten den 5. Platz in der Verbandsliga.

Die C-Mädchen: spielten in dieser Saison wieder nur eine Qualifikationsrunde, es gab 2 Landesliga-Staffeln.

Die D-Mädchen: unterlagen im Pokalfinale dem 1. FC Union und stiegen in die Verbandsliga auf. Die E-Mädchen; schießt gleich in ihrer ersten Saison über 100 Tore und holt sich den 2. Platz hinter GW Neukölln.

Heidi Macholdt löst Marco Wendt als neue Leiterin der Frauen & Mädchenabteilung ab.

Die Jugendabteilung führte in Zusammenarbeit mit „EUROSPORTRING“ den 3. „Berlin 2006-Cup“ durch Sieger in diesem Jahr; bei der B – SSV Buer 07/28 (D), bei der C – FC Hertha 03 (D), bei der D – K.S. Sparta (PL), bei der E – K.S. Dunajec (PL)

Sonstiges: Ab Ende des Jahres präsentierte sich unsere Vereins-Homepage in einem Neuen Gewand. www.h03.de oder www.Hertha-03.de

Die 1. Herren gewann zum 3. mal hintereinander das Amateurturnier

Saison 2006/2007

Die 1. Herren; belegte einen guten Mittelfeldplatz.

Die 2. Herren; hat ebenso einem Mittelfeldplatz belegt

Die 3. Herren; hat am letzten Spieltag den Cut geschafft und spielt in den nächsten Saison Oben mit.

Die 4. Herren; hat leider den Cut verpasst und wurde runtergestuft.

Die Freizeitliga; wurde Berliner Meister und gewann das Turnier der Meister.

Die I Altliga; verpasste den „Cut“ für die Neue eingleisige Verbandsliga und spielt nächste Saison in der Landesliga.

Die II. Altliga; wird von Altersbedingten Auflösungserscheinungen geplagt. Die 7er-Altliga; ist in die Verbandsliga Aufgestiegen.

Die Ü 50; kommt über einen Mittelfeldplatz nicht hinaus,

Die Ü 60; spielt in Ihrer ersten Saison ohne Spielwertung mit.

Die B-Mädchen wurden verlustpunktfrei Staffelsieger der Landesliga und stiegen in die Verbandsliga auf.

Die C-Mädchen; holten in den letzen Spielen noch so viele Punkte, das sie den Abstieg aus der Verbandsliga vermeiden konnten

Die D-Mädchen; wurden 5. in Ihrer Staffel und verpassten damit den Sprung in die Neu geschaffene Verbandsliga.

Die E-Mädchen; nehmen zum ersten mal an der Punktspielrunde teil. Die Jugendabteilung führte in Zusammenarbeit mit „EUROSPORTRING“ den 2. „Berlin 2006-Cup“ durch Gewonnen haben; bei der B-, Lundtofte Boldklub (DK), bei der C, D + E – FC Hertha 03 (D)

Sonstiges: 1. Herren sind nach dem letztjährigen Turniersieg des Amateurturniers wieder siegreich.

Saison 2005/2006

Die 1. Herren; wurden 3.

Die 2. Herren; steigt als 2. ihrer Staffel (Kreisliga A) auf

Die 3. Herren; wurden 4. der Kreisklasse A Staffel 1

Die 4. Herren; wurden 7.

Die Freizeitliga wurde Double-Sieger und nahm am ODDSET-Cup teil. In der zweiten Runde schied man beim FC Nordost mit 5:0 aus. Beim Turnier der Meister wurde man Dritter.

Die 1. Frauenmannschaft; wurde 4. in der VL

Die 2. Frauenmannschaft; wurde Meister in der LaLi

Die I Altliga; schaffte keinen einstelligen Tabellenplatz in der VL, Staffel 1

Die II. Altliga; spielt weiterhin „Just for Fun“ in der Bezirksliga, bedingt durch das hohe Durchschnittsalter.

Die 7er-Altliga ist in die Landesliga Aufgestiegen.

Die Ü 50 I; hat den Mittelplatz inne.

Die Ü 50 II nimmt in dieser Saison nicht mehr an Spielbetrieb teil, dafür wurde zur neuen Saison eine Ü 60-Mannschaft gemeldet.

Die B-Mädchen; belegen nach Ihrem wiedereinstieg aufs Großfeld einen respektablen 2. Platz in der Landesliga.

Die C-Mädchen; werden am Ende 5. der Verbandsliga.

Die D-Mädchen; nehmen zum ersten mal an der Punktspielrunde teil, werden aber noch nicht gewertet.

Die neue E-Mädchen-Mannschaft; macht auch Pflichtfreundschaftsspiele

Die Jugendabteilung; führte in Zusammenarbeit mit „EUROSPORTRING“ den 1. „Berlin 2006-Cup“ durch. Sieger wurden; bei der B – FC Hertha 03 (D), bei der C - FK Victoria Pilsen (CZ), bei der D – Csepel-Ungary Club 94 (H), bei der E – Home Farm FC Dublin (IR)

Sonstiges: Die 1. Herren gewinnen das Amateurturnier.

Saison 2004/2005

Die 1. Herren; wurden 3.

Die 2. Herren; wurden 3. in der Kreisliga A, Staffel 3

Die 3. Herren; erreichten in der Kreisklasse A, Staffel 2 den 10. Platz

Die 4. Herren; erreichten in der Kreisklasse B, Staffel 3 den 10. Platz

Die Freizeitliga belegte den 4. Platz

Die Senioren -Mannschaft mußte leider, aus „Spielermangel“, vom Spielbetrieb zurückgezogen werden.

Die I Altliga; wurde 7 in der VL Staffel 2 Die II. Altliga; wurde 12 in der VL Staffel 1

Die 7er-Altliga machte einen Durchmarsch und stieg auf.

Die Ü 50 I; wurde Berliner Meister

Die Ü 50 II; wurde dritter in der Kreisklasse C2

Die 1. Frauenmannschaft: Nach einem Jahr der Zugehörigkeit in der NOFV-Regionalliga stieg die 1. Frauenmannschaft leider wieder in die Verbandsliga ab, ebenso der Zwangsabstieg der 2. Frauenmannschaft in die Landesliga.

Die II Frauenmannschaft: Stieg als Berliner Meister in die VL auf, mußte aber wieder (zwangs)absteigen.

Die B-Mädchen; wagen es und spielen wieder auf Großfeld

Die C-Mädchen; haben in Ihrem ersten VL-Jahr viel Lehrgeld zahlen müssen.

Eine D-Mädchenmannschaft befindet sich im Aufbau.

Sonstiges: Rosi Halfter hat als Geschäftsstellenleiterin aufgehört und „Zippo“ Michael Stüwe-Zimmer, unser Jugendleiter wird, zusätzlich zum Amt als Jugendleiter, neuer Geschäftsführer.

Saison 2003/2004

Auf der Weltreise im Januar 2004 ging es nach Süd-Amerika.

Amateurabteilung: Aufstieg der 1. Damen in die NOFV-Regionalliga und Aufstieg der 2. Damen als Berliner Meister (ohne Niederlage) in die Berliner Verbandsliga.

Unsere Senioren-Mannschaft konnte am letzten Spieltag durch einen Sieg den Abstieg verhindern.

Unsere Teams belegten folgende Platzierungen: 1x1. Platz, 2x2. Platz, 1x3. Platz, 2x4. Platz, 2x5. Platz, 2x6. Platz, 1x7. Platz, 1x9. Platz, und 2x10. Platz.

Zum Saisonstart 04/05 nimmt auch wieder eine 7er-Altliga am Spielbetrieb teil.

Jugendabteilung: 1.A & 1.B Jugend sind in der NOFV-Regionalliga geblieben, als 6. bzw. 10..

Die 1.C – Jugend ist leider abgestiegen

Sonstiges: Kamyar Niroumand hat das Präsidentenamt von Klaus Gonsior übernommen.

Unsere Ehemalige Jugendleiterin und Mitarbeiterin beim BFV, Ingrid Pabst, ist verstorben.

Ein Amateurturnier fand auch dieses Jahr nicht statt.

Saison 2002/2003 - 100 Jahre FC Hertha 03

Unser Verein feierte in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen, im März gab es einen offiziellen Termin im Rathaus Zehlendorf und im Oktober einen großen Ball im Blue Band Hotel Berlin. Nachzulesen im 100 Jahre-Jahrbuch.

Unsere 1. Männermannschaft belegte in der Verbandsliga einen hervorragenden 4. Platz, während der Saison 02/03 erfolgte der Trainerwechsel von Rüdiger Kreische zu Jörg Jäger.

Die 2. Männer schaffte lediglich einen 13. Rang in der Kreisliga, konnten damit aber den Abstieg vermeiden.

Der ganz große Wurf – Meisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga – gelang den 1. Damen nicht, dafür holten sie sich im Finale gegen den höherklassigen 1. FC Union Berlin mit 3:0 den Titel des Berliner Pokalsiegers.

Die 1. Senioren und die 2. Freizeitliga wurden jeweils Staffelmeister und konnten den Aufstieg in die nächst höhere Klasse feiern.

Gerade richtig zum Jubiläumsjahr kam der erneute Aufstieg der A-Junioren in die Regionalliga. Die Berliner Vizemeisterschaft berechtigte zu zwei Relegationsspielen gegen Dynamo Dresden. Nachdem das Heimspiel mit 0:2 verloren ging, sanken die Hoffnungen auf ein Minimum, das Rückspiel in Dresden wurde jedoch überraschend mit 4:2 gewonnen.

Die 1. B-Junioren beendeten ihr erstes Regionalligajahr auf einem hervorragenden vierten Platz.

Vor namhafter Konkurrenz (u.a. Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, Schalke 04, Slavia Prag) gewann die 1. F in Gladbeck das Turnier um den „Euro-Cup 2003“.

Die 1. D-junioren wurde Sieger des, vom 1. FC Schöneberg veranstalteten ältesten, D-Jugend-Turniers um den „Goldenen Fußball“.

Anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums fanden über Pfingsten ein großes C- und D- Juniorenturnier um den „Young-Talents-Cup“ statt. Insgesamt 36 Mannschaften aus sechs Nationen und nahezu 2000 Zuschauer tummelten sich auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld. Turniersieger wurde der VfL Bochum (C) und der FC Bayern München (D).

Auch in diesem Jahr mußte das Amateurturnier ausfallen

Saison 2001/2002

In der Generalversammlung vom 26.April 2002 wurden Klaus Gonsior als Nachfolger von Ulrich Menzel zum Präsidenten und Michael Andre` Heidenreich zum 1. Vorsitzenden jeweils mit einstimmiger Mehrheit gewählt.

Die 1. Männermannschaft erreicht in der Verbandsliga einen guten 5. Platz,

die 2. Männer mussten als Absteiger aus der Bezirksliga den bitteren Weg in die Kreisliga antreten.

Auch die 1. Damen konnten den Abstieg, von der Regionalliga in die Verbandsliga, nicht verhindern,

die 2. Damen holten dagegen den Meistertitel. Auch die Ü 50 I und die 2. Altliga wurden Meister, dazu holte sich die 1. Altliga den Titel des Pokalsiegers.

Mit zwei Punkten Vorsprung vor dem 1. FC Union wird die 1. B-Junioren Berliner Meister und sichert sich somit die Teilnahme für die Relegationsspiele um den Aufstieg in die NOFV-Regionalliga. Gegner war der Hallische FC, der in zwei dramatischen spielen (1:1 in Zehlendorf und 2:0 in Halle) ausgeschaltet wird.

Auch ein über den Jahreswechsel vorgenommener Trainerwechsel bei der 1. A (Christian Sackewitz für Klaus Domogalski) kann den Abstieg nicht verhindern: nach nur einjähriger Regionalligazugehörigkeit steigt man wieder in die Landesliga ab.

Zum zweiten man nach 1989 erhält Hertha 03 das „Grüne Band“, eine mit 5000 Euro verbundene Auszeichnung der Dresdner Bank für hervorragende Talentförderung.

Das 8. Nationale C-Jugendturnier um den „Ernst-Reuter-Pokal“ gewinnt die Mannschaft der SG Wattenscheid 09.

Ganz im verborgenen hat sich ein für die Jugendabteilung überaus lukratives Turnier etabliert: Dank einer früheren Initiative von Sascha Groß („Derby-Klause“), Dieter Domogalski und Hans Zeysig findet bereits zum siebten Male das Turnier von Zehlendorfer Gaststätten zu Gunsten der Hertha 03-Jugend statt.

Kein Amateurturnier in diesem Jahr

Saison 2000/2001

Die 1. Männermannschaft hat sich in ihrer ersten Verbandsliga-Saison gut geschlagen.

Die 2. Männermannschaft hat den Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft.

Die 1. Damen konnten ebenso in der Regionalliga verbleiben.

Die Ü50 I und die 3. Männer konnten in ihren jeweiligen Spielklassen mit dem Pokalgewinn auftrumpfen.

Die 2 Senioren wurden Meister und stiegen in die Landesliga auf.

Die 3. Altliga konnte ebenso wie die 7-er Altliga einen Meistertitel feiern.

Es ist geschafft: die 1.A-Junioren wird Berliner Meister und steigt nach zwei Siegen gegen den Hallischen FC in die Regionalliga auf. Nach drei Jahren spielt die Mannschaft wieder in Deutschlands höchster Jugendspielklasse.

Einen weiteren Meister –Titel beschert uns die 1. C, sie wird Berliner Pokalsieger. Zum dritten mal nach 1996 und 1999 gewinnt die C-Junioren das 7. Ernst-Reuter-Turnier. Erstmals nimmt an diesem – eigentlich Nationalen – Turnier ein ausländischer Verein teil: Die Mannschaft aus der Zehlendorfer Partnerstadt Charkow (Ukraine).

Erwähnenswert noch die Berliner Hallenmeisterschaft der 1. D-Junioren.

Aus Privaten gründen legt Uwe Jentschura das Amt des Jugendleiters nieder, mit dem ehemaligen Zehlendorfer Jugend- und späterem Oberligaspieler Michael „Zippo“ Stüwe-Zimmer steht erfreulicherweise sofort ein kompetenter Nachfolger bereit.

Auch in diesem Jahr gab`s kein Amateurtunier

Saison 1999/2000

An der 2. Gesamtschule Zehlendorf, Am Hegewinkel (später dann Wilma-Rudolph-Schule) wird in Zusammenarbeit mit dem FC Hertha 03 und Z 88 (Hockey) eine sportbetonte Klasse eingerichtet. Schüler und Schülerinnen haben im Stundenplan sechs Wochenstunden Training in ihrer Sportart.

Zum ersten mal seit 1977 kann die Jugendabteilung keinen Berliner Meistertitel erringen.

Durch eine 0:1 Niederlage im letzten Punktspiel bei Türkiyemspor verpasst die 1.A die Meisterschaft und somit das Relegationsspiel für den Aufstieg in die Regionalliga.

Auch die B-Junioren belegen am Ende der Saison 99/00 den undankbaren zweiten Platz.

Die 1. Männermannschaft kämpft um den Verbleib in der Oberliga. Mit dem Trainer Theo Gries (ehemaliger Torjäger bei Hertha BSC, Achen, Hannover 96) und dem geringsten Etat der Liga soll der Abstieg verhindert werden. Manager Manfred „Pepi“ Schlesiona setzte dazu alle Hebel in Bewegung. Aber leider ohne Erfolg, die Mannschaft steigt in die Verbandsliga des Berliner Fußball-Verbandes (BFV) ab. Der Trainer wird in Zukunft Rüdiger Kreische sein.

Die 1. Senioren werden Berliner Meister.

Der 2. Männermannschaft gelingt der Aufstieg in die Bezirksliga. Ebenfalls aufgestiegen sind die 2. Senioren.

Es fand wieder kein Amateurturnier statt.

1990 - 1999

Saison 1998/1999

Am 15.01. 1999 wird Uwe Jentschura von der Mitgliederversammlung zum neuen Jugendleiter gewählt. Toller Erfolg für die Jugendabteilung im Hallenfussball: Sowohl die 1.C (in Sandersdorf) als auch die 1.D (in Zwickau) können den Titel eines NOFV-Hallenmeisters erringen. Für den einzigen Titelgewinn auf dem Feld sorgt ebenfalls die 1. D, sie wird Berliner Pokalsieger. Die B-Junioren verpassen in der Landesliga einen Platz unter den ersten dreien und somit die Möglichkeit in die neu geschaffene B-Regionalliga aufzusteigen. Zum 24. und vorerst letzten mal wird Hertha 03 der Senatspokal für die beste Jugendarbeit verliehen. Die 1. Männermannschaft erreicht den 9. Tabellenplatz in der Oberliga-Saison. Die 2. Senioren werden Staffelsieger, Meister und Pokalsieger der Saison 98/99 sowie die 3.Altliga, die ebenfalls Berliner Meister wurde. Sie schafft damit den Aufstieg in die neu gegliederte Klasse der Altliga-Mannschaften, die nun alle um Auf- und Abstieg spielen werden.

Saison 1997/1998

Die A-Jugend schafft leider den erhofften Sprung in die eingleisige Regionalliga Nordost nicht. Mit überwiegend Spielern des jüngeren Jahrgangs und mit zu Saisonbeginn drastisch gekürzten Mitteln war dieses Ziel wohl doch zu schwer zu erreichen. Es folgt der bittere gang zurück in die Landesliga Berlin. Nicht zuletzt aufgrund dieses sportlichen Misserfolgs zieht Jugendleiter Rainer Beckmann für sich persönlich die Konsequenzen und legt sein Amt nieder. Bis zur nächsten Mitgliederversammlung übernimmt Peter „Ete“ Gieseler kommissarisch den Posten. Erfreulicherweise können auch in dieser Saison drei Titel eingefahren werden: Doppelmeisterschaft für die 1.B, Berliner Meisterschaft für die 1.C, das schnelle aus für die B-Jugend bei den Spielen um die Deutsche Meisterschaft erfolgt bereits in runde eins, man verliert gegen Holstein Kiel unglücklich 3:5 n.V. Die sportliche Bilanz am Ende der Saison 97/98 ist für unseren Verein nicht besonders gut ausgefallen. Die 1. Männermannschaft erwischt der Zwangsabstieg. Nach Abstieg des VfB Leipzig aus der 2. Bundesliga musste der weg in die Oberliga angetreten werden. Unsere 1. Damenmannschaft hat, trotz der Berliner und Norddeutschen Meisterschaft, wieder nicht den Weg in die Bundesliga geschafft. Die 3. Altliga erreicht den Staffelsieg 97/98

Saison 1996/1997

Gino Ferrin, löst Gerd Pröger als Trainer der 1. Männermannschaft ab und schafft den Klassenerhalt in der Regionalliga. Für die neue Saison hat der Spieler Thomas Herbst das Traineramt übernommen. Nach einem Superstart der 1. Männermannschaft fand am 4. Spieltag die Begegnung gegen Dynamo Dresden vor über 1600 Zuschauern im Ernst-Reuter-Stadion statt. Die 1. Damen werden Meister der Regionalliga und zum 5. mal in folge Berliner Pokalsieger. Die Freizeitliga-Mannschaft gewinnt alles, was man gewinnen kann. Sie werden Berliner Meister, Pokalsieger und Super-Cup-Gewinner. Die 5. Herren werden Staffelsieger und steigen in die Verbandsliga auf. Die 2. Altliga erreicht die Meisterschaft und den Pokalsieg. Auch in der Saison 96/97 heißt der Berliner B-Jugend-Meister Hertha 03. Bei den Spielen um die Deutsche Meisterschaft wird zwar in der Qualifikationsrunde der Hamburger SV aus dem Weg geräumt, im Achtelfinale geht das Spiel gegen den VfL Bochum jedoch 1:2 verloren. Die A-Junioren beenden die Saison im zweiten Jahr ihrer Zugehörigkeit zur Regionalliga hinter den Reinickendorfer Füchsen und Energie Cottbus auf einem nicht erwarteten dritten Tabellenplatz. Nach fast 20-jähriger Mitarbeit in der Jugendgeschäftsstelle beendet Margot Grandke ihre Tätigkeit. Als Nachfolger für dieses Aufgabengebiet wird Uwe Jentschura gewonnen.

Saison 1995/1996

In ihrer ersten Regionalliga-Saison belegte die 1. A einen ausgezeichneten vierten Tabellenplatz. Die 1. B-junioren wird Berliner Pokalsieger, mit der C wird zum 12-ten Mal das begehrte Double geschafft. Anlässlich des 2. Ernst-Reuter-Turniers, welches Hertha 03 im Finale gegen den 1. FC Union im Entscheidungsschiessen für sich entschied, werden alle auswärtigen Spieler zum DFB-Pokalendspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem Karlsruher SC eingeladen. Zwei gecharterte Doppeldecker bringen über 100 Personen ins Olympiastadion. Schöner Erfolg für die D-Junioren: Nachdem die Mannschaft Berliner Hallenmeister wird, gewinnt sie in Zwickau auch erstmals die NOFV-Hallenmeisterschaft. Schon als Co-Trainer trat Gerd Pröger 1994 in Erscheinung. Als es ihm gelang, die 1. Mannschaft durch die relegationsrunde in die regionalrunde zu führen. Zum 26.02.1996 ist er nun der Cheftrainer und übernimmt das Kommando. Die 1., Damenmannschaft wird meister 95/96. drei Zehlendorfer Fußballdamen stehen jeweils im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft: Jessica Brückner (16 Jahre alt) 2 Länderspiele ihrer Altersgruppe Inken Becher, 9 Einsätze in der U 16 und U 20 Ariane Hingst ( 17 Jahre alt) 10 Länderspiele in der U 16 und U 20, sowie drei Einsätze in der Damen Nationalmannschaft. Die 1. Männermannschaft verliert unglücklich das Endspiel im „Paul-Rusch-Pokal“ mit 2:0 gegen Tennis Borussia Berlin. Die Jungliga wird Berliner Vize-Meister 95/96. Die 3. Herren werden Meister und Pokalsieger.

Saison 1994/1995

Die Spielsaison konnte mit folgenden sportlichen erfolgen abgeschlossen werden:

10. Platz der 1. Männer in der Regionalliga,

Den Aufstieg in die Kreisliga B erreicht die 2. Männer

Die 5. Herren wurden Staffelsieger und steigen in die nächsthöhere Spielklasse auf.

Die 2. Altliga wird Doppelmeister.

Die 1. Damen wurden Berliner Pokalsieger und Vizemeister der NOFV- Oberliga hinter dem PSV Rostock. Langfristig soll der Aufstieg in die Damen-Bundesliga angestrebt werden.

Am letzten Spieltag sichert sich die A-Junioren in der Landesliga einen Platz unter den ersten vier und steigt somit in die neu geschaffene NOFV-Regionalliga (Staffel Nord) auf.

Erneut gibt es einen Berliner Titelgewinn zu verzeichnen: die 1.C wird Pokalsieger.

Ein toller Erfolg ist das Turnier für C-Mannschaften um den „Ernst-Reuter-Pokal“. Hochkarätige auswärtige Gäste nehmen teil, wie z.b. München 1860, Bayer Uerdingen, Wattenscheid 09 und Borussia Dortmund, die Dortmunder siegen im Endspiel 5:1 gegen Hertha 03.

Innerhalb von drei Jahren hat sich die Anzahl der spielenden Jugendmannschaften wieder von 25 auf 34 erhöht.

Rainer Beckmann ernennt Peter „Ete“ Gieseler zum stellvertretenden Jugendleiter.

Saison 1993/1994

Nach 10jähriger Amtszeit als Präsident des F.C. Hertha 03 übergab Klaus Gonsior auf der Mitgliederversammlung des Vereins dieses Amt an seinen Nachfolger Detlef Heitzmann ab. Die 1.Herrenmannschaft qualifiziert sich über eine Relegationsrunde für die neu geschaffene Regionalliga. Die 1.B-Junioren scheiden in den Spielen um die Deutsche Meisterschaft bereits in der zweiten Runde aus. Nachdem in der 1.Runde der Hallesche FC erst im Elfmeterschiessen bezwungen wurde, war gegen Bayer Leverkusen nichts zu holen. Mit 1:2 in Leverkusen und 1:3 im Heimspiel waren die Leverkusener doch eine Nummer zu groß.

Saison 1992/1993

In diesem Jahr feierte der Verein sein 90jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass gab es im Hotel Schweizerhof eine große Jubiläumsveranstaltung.

Saison 1991/1992

Die 1.Damenmannschaft von Hertha 03 erringt ihren ersten Berliner Meistertitel in der Verbandsliga

Saison 1990/1991

Saison 1989/1990

Mit Christian Ziege verläßt erneut ein großes Talent die Stadt. Er wechselt von Hertha 03 zum FC Bayern München. 1988 wurde er mit den B-Junioren Deutscher Meister.

In diesem Jahr gab`s kein Amateurturnier

Saison 1989/1990 Presse & Fotos

1980 - 1989

Saison 1988/1989

Ein Traumlos gab es im DFB-Pokal für die Oberliga-Mannschaft: Der 1.Fc Nürnberg kam ins Ernst-Reuter-Stadion. Vor 4000 Zuschauern unterlag man nach guter Leistung den Franken dann doch noch deutlich mit 0:4.

Saison 1988/1989 Presse & Fotos

Saison 1987/1988

Am 8.April fand im Clubhaus die ordentliche Mitgliederversammlung des F.C. Hertha 03 statt. Auch die Neuwahlen des Vorstandes standen auf der Tagesordnung. Sie brachten folgendes Ergebnis: Präsident: Klaus Gonsior 1.Vorsitzender: Günter Pardemann Schatzmeister: Reiner Gerecht 1.B-Junioren Deutscher B-Jugend Meister!!!!!!!!!!!!!!!!! Nachdem sich die 1.B-Junioren vorzeitig die Berliner Meisterschaft sicherten, standen die Spiele um die Deutsche Meisterschaft auf dem Programm. Nach Siegen über Bor.Dortmund, Hamburger SV und Werder Bremen, traf man im Endspiel auf den VfB Stuttgart. Mit einem großartigen 2:1.Sieg über die hochfavorisierten Schwaben holte man den Titel nach Zehlendorf.

Saison 1987/1988 Presse & Fotos

Saison 1986/1987

In einer Feierstunde im völlig überfüllten Clubhaus des F.C. Hertha 03 wurde am 25.März 1987 der Präsident des Vereins, Klaus Gonsior, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Bereits zum 18.Mal erhält unser Verein den Senatspokal für die beste Jugendarbeit.

Saison 1985/1986

Nach sechzehn Monatiger Bauzeit sind die Bauarbeiten am Ernst-Reuter-Stadion abgeschlossen. Zuletzt wurde das Stadion 1954/55 umgebaut. Jetzt stehen im Ernst-Reuter-Stadion 1100 Sitzplätze und 2300 Stehplätze zur Verfügung. Am 6.9.1986 fand im Rahmen eines großen Sportfestes die offizielle Wiedereröffnung statt.

Saison 1984/1985

Saison 1983/1984

Saison 1982/1983

Saison 1982/1983 Presse & Fotos

Saison 1981/1982

Saison 1981/1982 Presse & Fotos

Saison 1980/1981

Saison 1979/1980

1970 - 1979

Saison 1978/1979

Eine Mädchen-Mannschaft nahm den Spielbetrieb auf.

Saison 1978/1979 Presse & Fotos

Zehlendorfer Plakat zur Saison
Artikel aus FuWo vor der Saison
Artikel aus "Der Abend" vor der Saison
Otto Höhne in den Klubnachrichten vor der Saison
Mannschaft 1978/79
Trainingspause mit Robert Jüttner, Peter Harth und Peyami Yayla im Sommer 1978
Otto Höhne stellte ein tolles Team zusammen
4.Spieltag (FuWo)
Steinert klärt vor Hornig (aus H03 - Union 06 5:0)
6.Spieltag (FuWo)
Pohle und Bieder nach einem Training 1978
7.Spieltag (FuWo)
Ralf Lehmann wurde Torschützenkönig der Oberliga
9.Spieltag (FuWo)
Stark und Jüttner mit Verbandstrainer Remy 1978
Clubnachrichten Herbst 1978
Bilanz nach den ersten Spielen
Was will der Vorstand wirklich? November 1978 Teil 1
Was will der Vorstand wirklich? November 1978 Teil 2
14. Spieltag (FuWo)
Otto Höhne, Trainer Wolfgang John, Peter Harth, Lutz Sendrowski
Günter Pohle im Spiel bei LSU (4:1) am 17.12.1978
Ein harter Winter 1978/79
Sportplatz gesperrt 1978/79
Vor der Weltreise 1978/79
Vor der Weltreise 1978/79
Trainer Wolfgang John
Turbulenzen im Strafraum des SSV: Bieder nimmt Maß
Bieder eröffnet den Torreigen gegen den SSV (aus H03 - SSV 10:0)
Lehmann ist erster Gratulant
Bieder ist kaum zu stoppen
Bieder und Lehmann (aus H03 - SSV 10:0)
Dieter Wimmer auf dem Weg zum 2:0 (aus Westend 01 - H03 0:3)
Freude über das sichere 3:0 bei Westend: Steinert, Harth und Wimmer
Steinert klärt per Faustabwehr (aus Westend - H03 0:3)
Bieder schirmt geschickt den Ball ab (aus H03 - SBC 2:1)
Meistertitel für junge Himmelsstürmer (aus "FuWo")
Oberliga-Meister (aus "Clubnachrichten")
2.351 Zuschauer gegen den BFC Preußen
Tolle Oberliga-Kulisse
Bieder feiert mit Wimmer dessen entscheidendes 2:0
Bieder umkurvt Preußens Haudegen Stein
Wimmer war mit 2 Treffern der Matchwinner (aus H03 - Preußen 2:1)
Stanley Schmidt (SFB) befragt Präsident Höhne nach den Chancen in den Aufstiegsspielen
Vor dem Aufstiegsspiel zur 2. Liga (aus "Berliner Morgenpost")
Vor dem Aufstiegsspiel zur 2. Liga (aus "FuWo")
Zehlendorfer auf der Erfolgsleiter
Steinert scheint gut gerüstet
Schwitzen für das große Ziel "Wir steigen auf"
Flagge zeigen: Otto Höhne und seine Rasselbande
Die Tür zur 2. Liga stand weit offen (aus "Berliner Morgenpost")
"Bis kurz vor Schluss..." (aus "FuWo")
Hinspiel gegen OSC Bremerhaven (aus "Clubnachrichten")
Vor dem Hinspiel gegen Bremerhaven (5:4)
Auch der SFB ist beim Hinspiel dabei
Erstmals seit Jahren stiegen die Zuschauerzahlen
Sogar eine Fankultur hatte sich entwickelt
Mit Lautstärke Richtung 2. Liga
Der attraktive Offensivfußball lockte viele junge Zuschauer
Vor dem Rückspiel in Bremerhaven (aus "Nordsee-Zeitung")
Nur drei Minuten fehlten zum Aufstieg (aus "Clubnachrichten")
Das entscheidende 0:1 im Rückspiel
Viertelfinale-DAM Hertha 03 - SC Herford (aus "FuWo")
Halbfinale-DAM Hertha 03 - RW Oberhausen (aus "FuWo")
Bieder scheitert an Oberhausens Torhüter (aus Hertha 03 - RWO 4:0)
Zielstrebiger "Andy" John (aus Hertha 03 - RWO 4:0)
Finale-DAM (aus "Kicker Sportmagazin")
Finale-DAM (aus "FuWo")
Finale-DAM (aus "FuWo")
Steinert kann parieren (aus Ingolstadt - Hertha 03 4:1)
Dieter Wimmer im Schusspech (aus Hertha 03 - Ingolstadt 1:0)
"Immi" Bieder (aus Hertha 03 - Ingolstadt 1:0)
Rassige Zweikämpfe vor großer Kulisse (Hertha 03 - Ingolstadt 1:0)
"Robbi" Jüttner setzt sich durch (aus Hertha 03 - Ingolstadt 1:0)
Steinert sichert den 1:0-Erfolg (aus Hertha 03 - Ingolstadt 1:0)
Jüttner treibt an (aus Hertha 03 - Ingolstadt 1:0)
Hoch her geht's im Strafraum der Gäste (aus Hertha 03 - Ingolstadt 1:0)
Flankenlauf von Jüttner (aus Hertha 03 - Ingolstadt 1:0)
Kamerateam des SFB (Hertha 03 - Ingolstadt 1:0)
Gewonnen und doch etwas enttäuscht (Dieter Wimmer und "Krücke" Gröger)
Vor dem Finale um die Deutsche Amateurmeisterschaft (Hertha 03 - Ingolstadt)
Prominent besetzte Ränge beim Finale
Pressespiegel
Pressespiegel (Aufstiegsspiele & Deutsche Amateurmeisterschaft)

Saison 1977/1978 - 75 Jahre FC Hertha 03

Otto Höhne ist der Initiator einer neuen Mannschaft im Verein, der Freizeitliga.

 

Zu den Spielern der ersten Stunde gehörten: Joachim Baltruschat, Peter Eichhorn, Peter Stremlau, Wilfried Wollitz, Eberhard Bartelt, Ulrich Behrend, Manfred Eisermann, Lothar Fahl, Reimund Gauer, Klaus Gläser, Detlef Hoffman, Hans-Jürgen Kunzel, Bernd Merten, Wolfgang Richter, Rupert Schützenmeier, Kurt Schwarz, Jürgen Tittmann, Peter Vogel, Gerd Zeysig. Sie waren fast alle Trainer und Betreuer von Jugendmannschaften des Vereins.

Saison 1977/1978 Presse & Fotos

Saison 1976/1977

Saison 1976/1977 Presse & Fotos

Saison 1975/1976

Saison 1974/1975

DFB-Pokal Heidenheim zum 3:0

Im April 1975 wird eine Frauenmannschaft gegründet.

Saison 1974/1975 Presse & Fotos

Saison 1973/1974

Saison 1972/1973

Saison 1971/1972

Saison 1970/1971

Saison 1969/1970

Saison 1969/1970 Filmbeiträge

Saison 1969/1970 Presse & Fotos

Clubnachrichten nach Titelgewinn der A-Junioren
Clubnachrichten 1970 Titelbild: Peter Hanisch
A-Junioren Meisterteam
"DFB-Magazin" 1970
"DFB-Magazin"
"DFB-Magazin"
"DFB-Magazin"
Artikel aus "FuWo"
Artikel aus "Kicker-Sportmagazin"
Artikel aus "Nachtdepesche"
Erwin Kunert erzielt das 1:2 im Finale
Kunert in Lauerstellung
Freude nach Kunerts 3:2-Siegtreffer
Stolzenburg bejubelt seinen 2:2 Ausgleichstreffer
Deutscher Meister der A-Junioren
Im "Kicker" sogar in Farbe
Stolz streckt Peter Hanisch den Pokal in die Höhe
Juniorenmeister nach Rückkehr in Berlin
Kader für die Saison 1969/70
Meistermannschaft 1969/70
Namen der Meistermannschaft 1969/70
Neuzugänge 1969/70
Fortsetzung Neuzugänge 1969/70
Neuzugang Desiree Ananou mit Pflichtlektüre "Fußball-Woche"
Ananou auf dem U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte
3. Spieltag Debakel bei Tasmania (aus "FuWo")
Debakel bei Tas (aus "FuWo")
5. Spieltag TeBe - Hertha 03 1:4 (aus "FuWo")
Uwe Kliemann (TeBe - Hertha 03 1:4)
Zehlendorfer Mauer beim 4:1 Sieg (TeBe - Hertha 03)
TeBe - Hertha 03 (aus "Nachtdepesche")
8. Spieltag Wacker 04 - Hertha 03 1:1 (aus "FuWo")
8. Spieltag Wacker 04 - Hertha 03 1:1 (aus "FuWo")
"Sprotte" Sühnholz bei TuS Wannsee
Impressionen Herbst 1969
Hertha BSC - Hertha 03 1:4 (aus "Nachtdepesche")
Hertha BSC - Hertha 03 1:4 (aus "FuWo")
Hertha BSC - Hertha 03 1:4 (aus "Der Abend")
Vorschau auf Pokalfinale (aus "FuWo")
Pokalfinale TeBe - Hertha 03 1:1 (aus "FuWo")
Pokalfinale TeBe - Hertha 03 1:1 (aus "FuWo")
Pokalfinale TeBe - Hertha 03 1:1 (aus "FuWo")
Pokalfinale TeBe - Hertha 03 1:1 (aus "Nachtdepesche")
Bilanz der Hinrunde (aus "FuWo")
19. Spieltag Hertha 03 - TeBe 1:1 (aus "FuWo")
19. Spieltag Hertha 03 - TeBe 1:1 (aus "FuWo")
"Sprotte" Sühnholz artistisch
aus Hertha 03 - TeBe 1:1
Kellner ist machtlos gegen das 1:1 von Wörmer (Hertha 03 - TeBe 1:1)
Axel Lange klärt vor "Micha" Krampitz (aus Hertha 03 - TeBe 1:1)
Hertha 03 - TeBe 1:1 (aus "Berliner Morgenpost")
Programmheft erscheint
Zehlendorfer Programmhefte
Meisterstück gegen NSF (4:0)
"Sprotte" Sühnholz gegen NSF (4:0)
25. Spieltag Hertha 03 - Tasmania 3:0 (aus "FuWo")
Hertha 03 - Tasmania 3:0 (aus "FuWo")
Hertha 03 - Tasmania (aus "Nachtdepesche")
"Sprotte" Sühnholz mit Ziege und Meisterwimpel
Meister 1970 ("Clubnachrichten")
26. und letzter Spieltag der Regionalliga (aus "FuWo")
Bilanz 1969/70 (aus "Clubnachrichten")
Fortsetzung Bilanz 1969/70 (aus "Clubnachrichten")
Statistik der Regionalliga-Saison 1969/70
Pressespiegel Regionalliga-Saison 1969/70
Vorschau auf Bundesliga-Aufstiegsrunde (aus "FuWo")
Fortsetzung Vorschau auf Bundesliga-Aufstiegsrunde (aus "FuWo")
Vorschau auf Bundesliga-Aufstiegsrunde (aus "Der Abend")
Vorschau auf Bundesliga-Aufstiegsrunde (aus "Nachtdepesche")
Trainer Schulte schwört seine Jungs auf die Aufstiegsrunde ein
Schulte und "Charly" Koppe im Trainingslager
Titelbild Programmheft
Titelstory aus Programmheft (H03 - K. Offenbach)
Aufstellung aus Programmheft (H03 - K. Offenbach)
aus Programmheft Hertha 03 - Kickers Offenbach
aus Programmheft Hertha 03 - Kickers Offenbach
Hertha 03 - K. Offenbach 2:1 (aus "FuWo")
Hertha 03 - K. Offenbach 2:1 (aus "FuWo")
Hertha 03 - K. Offenbach 2:1 (aus "Kicker Sportmagazin")
Hertha 03 - K. Offenbach 2:1 (aus "Nachtdepesche")
Hertha 03 - K. Offenbach 2:1 (aus "Berliner Morgenpost")
Sühnholz, Kellner, Kliemann, Faeder, Koppe, Hoodt, Apel, Hecker, Steinert, Schimmöller, Krampitz
Kellner klärt zur Ecke (H03 - Offenbach 2:1)
Uwe Kliemann - Turm der Schlacht im strömenden Regen
Lutz Steinert ("Huscher") hat den Ball im Blick (aus H03 - K. Offenbach 2:1)
Helmut Faeder hat H03 gegen Offenbach 1:0 in Führung gebracht
Kliemann klärt vor Weinkauff (Pirmasens)
Faeder kann das 0:1 in Pirmasens nicht verhindern
Eintrittskarte
FK Pirmasens - H03 1:0 (aus "FuWo")
H03 - VfL Bochum 2:0 (aus "FuWo")
H03 - VfL Bochum 2:0 (aus "FuWo")
H03 - VfL Bochum 2:0 (aus "Kicker Sportmagazin")
H03 - VfL Bochum (aus "Berliner Morgenpost")
Eintrittskarte
Programmheft
Titelstory aus Programmheft Hertha 03 - FK Pirmasens
Mannschaftsaufstellung aus Programmheft Hertha 03 - FK Pirmasens
aus Programmheft Hertha 03 - FK Pirmasens
H03 - FK Pirmasens 7:2 (aus "FuWo")
H03 - FK Pirmasens 7:2 (aus "FuWo")
H03 - FK Pirmasens 7:2 (aus "FuWo")
H03 - FK Pirmasens 7:2 (aus "Der Abend")
H03 - FK Pirmasens 7:2 (aus "Kicker Sportmagazin")
H03 - FK Pirmasens 7:2 (aus "Berliner Morgenpost")
Faeder springt fair über Pirmasens Torhüter Jann hinweg (H03 - FK Pirmasens 7:2)
Eintrittskarte
K. Offenbach - Hertha 03 3:0 (aus "Kicker Sportmagazin")
K. Offenbach - Hertha 03 3:0 (aus "FuWo")
Hertha 03 - VfL Wolfsburg 5:1 (aus "FuWo")
Hertha 03 - VfL Wolfsburg 5:1 (aus "FuWo")
Hertha 03 - VfL Wolfsburg 5:1 (aus "FuWo")
Hertha 03 - VfL Wolfsburg 5:1 (aus "Kicker Sportmagazin")
Hertha 03 - VfL Wolfsburg 5:1 (aus "Berliner Morgenpost")
VfL Bochum - H03 (aus "FuWo")
VfL Bochum - H03 3:0 (aus "FuWo")
Pressespiegel Bundesliga-Aufstiegsrunde
Rückblick der "FuWo"
Rückblick der "FuWo"
Interview mit Otto Höhne (aus "FuWo")
Meistertrainer Helmut Schulte (aus "Clubnachrichten")
 

1960 - 1969

Saison 1968/1969

Saison 1968/1969 Presse & Fotos

Schimmöller wechselt von Hertha BSC nach Zehlendorf
Hertha 03 Zehlendorf 1968/69
1. Spieltag TeBe - Hertha 03 3:3 (aus "FuWo")
1. Spieltag TeBe - Hertha 03 3:3 (aus "FuWo")
7. Spieltag Wacker 04 - Hertha 03 2:3 (aus "FuWo")
9. Spieltag Hertha 03 - Tasmania 1900 3:1 (Titelbild FuWo)
9. Spieltag Hertha 03 - Tasmania 1900 3:1 (aus "FuWo")
9. Spieltag Hertha 03 - Tasmania 1900 3:1 (aus "FuWo")
Hertha 03 - Tasmania 1900 3:1 (aus "Berliner Morgenpost")
Pokalfinale Wacker 04 - Hertha 03 4:2 (aus "FuWo")
nach dem 14. Spieltag (aus "Clubnachrichten")
Tasmania 1900 - Hertha 03 5:1 (aus "FuWo")
Tasmania 1900 - Hertha 03 5:1 (aus "FuWo")
20. Spieltag Hertha 03 - Wacker 04 5:2 (aus "FuWo")
Fünf Mal wird Wackers Scholich bezwungen
20. Spieltag Hertha 03 - Wacker 04 5:2 (aus "FuWo")
24. Spieltag Hertha 03 - TeBe 1:1 (aus "FuWo")
24. Spieltag Hertha 03 - TeBe 1:1 (aus "FuWo")
24. Spieltag Hertha 03 - TeBe 1:1 (aus "Berliner Morgenpost")
Über 5.000 Zuschauer am Siebenendenweg (H03 - TeBe 1:1)
Impressionen 1968/69
30. und letzter Spieltag Kickers 1900 - Hertha 03 1:2 (aus "FuWo")
30. und letzter Spieltag Kickers 1900 - Hertha 03 1:2 (aus "FuWo")
Kickers 1900 - Hertha 03 1:2 (aus "Nachtdepesche")
Kickers-Torwart Böhnke lenkt Faeders Ball an die Latte (aus Kickers 1900 - H03 1:2)
Das Tor zur Meisterschaft: Hecker trifft in der 78. Minute per Elfmeter zum 2:1
Heckers Elfmeter aus anderer Perspektive
Erste Berliner Meisterschaft! Faeder mit Blumenstrauß (aus "Clubnachrichten")
Meisterbilanz I (aus "Clubnachrichten")
Meisterbilanz II (aus "Clubnachrichten")
Alle Ergebnisse der Saison 1968/69
Pressespiegel 1968/69
Trainingslager in Wannsee; Jakubke fängt den Ball vor Koppe
Faeder und Michalzik beim Blick in gebundene Ausgaben der "FuWo"
Schimmöller und Ananou beim Tischtennis in Wannsee
Titelbild vom Programmheft Hertha 03 - Freiburger FC - Das Heft war eine Doppelausgabe und galt auch für das Spiel Hertha BSC - HSV
Titelstory Programmheft H03 - Freiburg
Hertha 03 wird vorgestellt (aus Programmheft gegen Freiburg)
Eintrittskarte H03 - Freiburger FC 2:3
H03 - Freiburger FC 2:3 (aus "FuWo")
H03 - Freiburger FC 2:3 (aus "FuWo")
H03 - Freiburger FC 2:3 (aus "Berliner Morgenpost")
H03 - Freiburger FC 2:3 (aus "Kicker Sportmagazin")
Aufstiegsrundenauftakt gegen Freiburg im Berliner Olympiastadion
H03 im Pech, Koppe vergibt eine gute Möglichkeit
RW Oberhausen - Hertha 03 1:0 (aus "FuWo")
Jakubke verhindert gegen Fritsch (RWO) ein weiteres Gegentor
Titelbild Programmheft
Titelstory Programmheft Hertha 03 - VfB Lübeck
Mannschaftsaufstellung aus Programmheft
Hertha 03 - VfB Lübeck 3:1 (aus "FuWo")
Hertha 03 - VfB Lübeck 3:1 (aus "FuWo")
Hertha 03 - VfB Lübeck 3:1 (aus "Berliner Morgenpost")
SV Alsenborn - Hertha 03 4:0 (aus "FuWo")
Hertha 03 - RW Oberhausen 3:2 (aus "FuWo")
Hertha 03 - RW Oberhausen 3:2 (aus "FuWo")
Hertha 03 - RW Oberhausen 3:2 (aus "Kicker Sportmagazin")
(aus H03 - RW Oberhausen 3:2)
Hertha 03 - RW Oberhausen 3:2 (aus "Berliner Morgenpost")
Titelbild der "FuWo" nach Hertha 03 - SV Alsenborn 3:0
Freiburger FC - Hertha 03 1:0 (aus "FuWo")
Hertha 03 - SV Alsenborn 3:0 (aus "FuWo")
Hertha 03 - SV Alsenborn 3:0 (aus "FuWo")
aus H03 - SV Alsenborn 3:0
Hertha 03 - SV Alsenborn 3:0 (aus "Kicker Sportmagazin")
VfB Lübeck - Hertha 03 4:4 (aus "FuWo")
VfB Lübeck - Hertha 03 4:4 (aus "FuWo")
VfB Lübeck - Hertha 03 4:4 (aus "FuWo")
Impressionen Bundesliga-Aufstiegsrunde 1968/69
Uwe Hammer macht sich Luft (aus "Clubnachrichten")

Saison 1967/1968

Saison 1966/1967

Saison 1965/1966

Saison 1964/1965

Saison 1963/1964

Saison 1962/1963

Saison 1961/1962

Saison 1960/1961

Saison 1959/1960

1950 - 1959

Saison 1958/1959

Saison 1957/1958

Saison 1956/1957

Saison 1955/1956

Saison 1954/1955

Saison 1953/1954

Saison 1952/1953 - 50 Jahre FC Hertha 03

Saison 1951/1952

Saison 1950/1951

Saison 1949/1950

1903 - 1949

Diese Infos stammen hauptsächlich aus unserem Jahrbuch, welches zum 100 jährigen Bestehen im Jahr 2003 herausgegeben wurde.

1903 - Der FC Hertha 03 wurde am 10 März 1903 in der selbstständigen Gemeinde Zehlendorf als " Tor und Fußballclub Germania 03 Zehlendorf " , gegründet. Gründungmitglieder waren: Herrmann Steinhaus, Bruno Lehmann, Paul Hauffe, Otto Sawallisch, Otto Müller, Karl Durack, Albert Camrath, Zhomas Heere, Gottfrie Holzmüller, Paul Lamprecht, Willi Anton, Herrmann Schröder, Oskar Krause und Karl Möllendorf. Die erste Spielstätte war " im Machnower Busch "

1905 - Dem VBB ( Verband Berliner Ballspielvereine ) gehörten 27 Vereine an. Daneben gab es noch den "Märkischen Fußballbund".

1906 - 37 Vereine spielten in 3 Klassen. Man verlor ein Spiel 2:3 gegen Wacker 1907 Neues Vereinslokal war das Lokal Mickley in der Rondellstraße. Auch damals schon bat der Verband zur Kasse, wenn KEIN Schiedsrichter die Partie leitete, ein Linienrichter nicht gestellt wurde, die Nichtabgrenzung der Tore unvorschriftsmäßig war und bei unvorschritftsmäßiger Spielkleidung.

1909/10 - (Auszug aus unserem 100 Jahrbuch)

Im Frühjahr 1909 tauchte dann beim VBB (ab 1991 BFV) erstmals der Name F.C. Hertha Zehlendorf auf. 46 Mitglieder wurden gemeldet und mit zwei Mannschaften der Spielbetrieb aufgenommen. Der Sportplatz des Vereins lag etwa dort, wo heute Z 88 beheimatet ist. Der Tor- und Fußballclub Germania 03 Zehlendorf war aber weiter beim Verband gemeldet. Es existierten also zwei Zehlendorfer Fußballvereine. Die Namen in den Meldelisten beweisen, da die Spieler der Zehlendorfer Hertha fast alle aus Germania hervorgegangen sind. Es muß damals zu einer Spaltung im Tor- und Fußballclub Germania 03 Zehlendorf gekommen sein. Die 1. Mannschaft bestand aus: Albert Camrath, Georg Sasse, Paul Michaelis, Georg Kuhle, Karl Horke, Karl Albrecht, Walter Schiele, Paul Lehmann, Oskar Krause, Rudolf Stärke, Herrmann Steinhaus. Beide Zehlendorfer Vereine spielten in einer Staffel der III Klasse. Gegner waren: Hellas Potsdam, Minerva Potsdam, Wacker Potsdam, Concordia Charlottenburg, Fortuna Nowawes, Hohenzollern Brandenburg und Preußen Brandenburg. Der F.C. Hertha Zehelndorf belegte am ende der Saison mit 18:18 Punkten den 5. Platz, der Tor und Fußballclub Germania Zehlendorf Platz 8. Hertha hatte 48 Mitglieder und Germania 54. Bein VBB waren 3991 Mannschaften aus 137 Vereinen gemeldet. Man beschränkte sich aber nicht nur aufs Fußballspielen, sondern es gab auch Leichtathletikvergleiche mit dem BSC Phönix 05. Diese fanden auf dem neuen Gemeindesportplatz an der "Spandauer Straße " statt, heute unter dem Namen "Onkel-Tom-Straße" bekannt.

1911/12 - Die Zehlendorfer Vereine, der Fußballclub Germania 03 Zehlendorf und der F.C. Hertha Zehlendorf, fanden im Jahr 1911 wieder zueinander und wurde beim VBB unter dem Namen VfB Zehlendorf 03 geführt. Gegner waren der Brandenburger BC, Concordia Babelsberg, Cherusker Lichterfelde, Hohenzollern Brandenburg, BC Kohlhasenbrück und Preußen Brandenburg. Man spielte im Bezirk Brandenburg-Potsdam-Wannseebahn Es gab 4 Herren und 2 Jugendmannschaften.

1912/13 - Es gab Verbandsprobleme und man schloß sich dem BFC Hertha 1892 e.V. an. Heimspiele mußte man weit entfernt in Berlin austragen, auf dem Tempelhofer Feld. Erst ab 1913 wurde in Zehlendorf eine neue Spielstätte gebaut, am Siebenendenweg standen große Rasenflächen zur Verfügung.

1913-15 - Die Vereine gingen wieder getrennte Wege, man löste sich wieder vom BFC Hertha 1892 e.V. Es gab in Zehlendorf wieder 2 Vereine, den VfB Zehlendorf 03 und den F.C. Hertha 06 Zehlendorf.

1914-1918 - In den Kriegsjahren gab es kaum Spielbetrieb. Lediglich Jugendmannschaften spielten in verschiedene Abteilungen und Bezirken, sie kamen aber in den Jahren 1916 und 1917 zu Meisterehren.

1919 - In Amtlichen Mitteilungen fand man am 15 Januar 1919 die Bekanntmachung, " Der VfB Zehlendorf und Hertha 06 haben sich unter dem Namen F.C Hertha 03 Zehlendorf vereinigt" Der Gründungstag wurde auf den 10 März 1903 festgelegt. 102 Mitglieder gehörten diesem Verein an. Durch die Kriegsjahre hatte man am Hartmannsweilerweg gespielt und nun nahm man den Spielbetrieb wieder auf den Rasenflächen am Siebenendenweg auf, die die Stadt "Groß-Berlin" in die man die Gemeinde Zehlendorf eingemeindet hatte, nun zur Verfügung stellte. 3 Senioren und 2 Jugendmannschaften nahmen am Spielbetrieb teil. Auf den Rasenflächen am Siebenendenweg gab es aber keine Unterstellmöglichkeiten oder Kabinen, sondern man mußte die Tore weit entfernt von "Platz" lagern, wie z.B. im Lokal Loebel in der Winfriedstr. Später gab es dann, nach Absprache mit dem Gastwirt Gerlach, die möglichkeit, das man die Gerätschaften im "Gasthaus Waldhaus" einlagern konnte. Hier gab es dann auch im Keller die erste "Waschgelegenheit" für die Sportkameraden.

1920/21 - Man verpaßte den Aufstieg in die neu gegründete Kreisklasse um einen Punkt. Man errang sich den Titel "Der ewige Zweite" zu sein.

1924/25 - Der langjährige Vereinwirt "Loebel" gab aus Altergründen seine Gaststätte auf und man fand in der Beerenstraße ein neues Domizil, im "Braunen Bär". Spieler der 1. Mannschaft waren: Behrend, Glöge, Haupt, Rückert, Vandrey, Lobbes, Huthmann, Krüger, Rosenthal, Staroske, Palm, Baumgart. Auch in dieser Saison fehlte 1 Punkt zum Aufstieg, Viktoria II war eben diesen einen Punkt besser.

1925/26 - Es gab einen Wechsel an der Vereinsspitze, Gründungsmitglied Herrmann Steinhaus legte sein Amt nieder und gab die Vereingeschicke in die Hände von Herrmann Schröder. In dieser Saison fehlte auch nur ein Punkt, zum SV Rathenow.

1926/27 - Die 2. Mannschaft, mit Spielern wie: Lachmann, W.Rohde, K.Heinze, H.Christoph, O.Sommer, Palm, E.Budack, W.Fiedler, K.Vater und H.Felsmann und E.Heller wurde in Ihrer Staffel Meister. Schiedsrichter war W.Palm.

Die 30er Jahre

1930/31 - Es reichte zum 3.Platz,

1931/32 - war man wiedermal 2.

1932/33 - Man spielte sich bis in die 5 und damit letzte Vorrunde des VBB-Cups durch, verlor aber auswärts beim Kreisligisten Spandauer SC mit 1:2 Man gewann aber das entscheidende Spiel gegen Hertha 06 Charlottenburg mit 3:2 und die Spieler Walter Rohde, Richard Viertel, Arthur Urmuneit, August Kluwe, Otto Sander, Ernst u. Willi Zacharias, Heinz Brieger, Ewald Meunrich, Paul Klement samt Betreuer Fritz Haupt konnten sich über die erste errungene Meisterschaft freuen.

1933/34 - Dunkle Zeiten zogen auch in Zehlendorf ein, die damalige Politik mische sich in Verbands- und Vereinsgeschicke ein. Von "Oben" wurde nun bestimmt, das die bisher feststehenden Staffeln mit Vereinen wie: z.B. Hertha BSC, Tennis Borussia, Berliner SV 92, Tasmania 1900 u.a. und die Abteilung B mit Vereine wie: Viktioria 89, Spandauer SV, Wacker 04 und Blau-Weiß 90 u.a. völlig neu ausgelost (bestimmt) wurden. Wir waren als Meister der Kreisliga zugeordnet in der wir auf folgende Mannschaften hätten treffen sollen: BVG, Eberswalder SV, Wedding, Wacker 05, 1 F.C. Neukölln, Kalkberge, Sportfreunde Potsdam, AEG Hennigsdorf, Hellas 04, Halley Concordia und Merkur 93. Es gab jetzt "Gaue" und Gauleiter hatten das sagen, so blieb unsere errungene Meisterschaft des letzten Jahres ohne Berücksichtigung bei der neuen "Gau" Klassifizierung. Ein Aufstieg blieb uns versagt. Auch spielerisch mußte die Mannschaft den kürzeren ziehen, leider gab es KEINE Tornetze und so schrieb auch die "Fußball-Woche", das einige den Strafstoß zwischen den Pfosten sahen und andere eben daneben. So ging das entscheidene Spiel gegen Nowawes mit 2:3 verloren.

1934 / 35 / 36 - Auch zur neuen Siason 34 / 35 wurden wir bei der Klasseneinteilung übergangen. Durch Politische Qeurelen gingen viele Spieler zu Vereinen, die berücksichtigt wurden. Zwischenzeitlich hatte man keine Jugendmannschaft

1936 - Man hatte 150 Senioren- und 62 Jugendspieler, aber durch das Kriegstreiben der herrschenden Klasse sah man sich erneut gezwungen zu Fusionieren, man schloß sich mit Union 24 Lichterfelde zusammen. Sportlich gesehen ging es leider weiter abwärts, bis ins Jahr 1941, in dem keine Spiele mehr stattfanden.

1946/ 47 - gab es einen "Neustart", aber durch Alliierte Bestimmungen einige einschränkungen, Spieler aus anderen Berliner Bezirken durften nicht in Zehlendorf spielen, 1948 So gesehen war der Titel des Berliner Meister der Schülermannschaft 1948 ein großer Erfolg.

Erst im Jahr 1949, zur Mitgliederversammlung am 19 Dezember, hatte der Verien wieder einen frei gewählten Vorstand. 1. Vorsitzender wurde Emanuel Pietzkow, 2.Vorsitzender Walter Büscher. Schriftführer: Richard Wolf, Kassierer: W.Schmidt, Sportwart: E.Birr und Jugendleiter: Walter Fiedler.

1949/50 - spielten 4 Senioren und 11 Jugendmannschaften für Hertha 03. Die 1. Mannschaft spielte in der Amateurliga.

Rechte & Danksagungen

Alle gezeigten Artikel und Bilder aus kicker-sportmagazin wurden uns von der Olympia-Verlag GmbH zur Verfügung gestellt. Der FC Hertha 03 Zehlendorf stellt den Verlag ausdrücklich von Urheberrechtsansprüchen Dritter, die sich aus dieser Nutzung ergeben, frei. Der FC Hertha 03 Zehlendorf und der Verlag haben sich nach bestem Wissen bemüht, die Urheber ausfindig zu machen. Sollten Sie dennoch Ihr Urheberrecht betroffen sehen, wenden Sie sich bitte an Michael Stüwe-Zimmer (Geschäftsführer). Vielen Dank.

Auch die Berliner Morgenpost hat gegen die geplante Nutzung ihrer Artikel nichts einzuwenden, sollten die Rechte vollumfänglich bei ihr liegen. Leider ist es jedoch weder der Berliner Morgenpost noch dem Verein möglich gewesen, die komplette Rechte-Kette an den Artikeln und Fotos zurückzuverfolgen. Da der Verein jedoch ermitteln konnte, dass die meisten Autoren verstorben bzw. dem Verein positiv verbunden waren, gehen wir davon aus, dass nichts gegen eine Veröffentlichung spricht. Dennoch stellen wir die Berliner Morgenpost bei Inanspruchnahme der Rechte durch Dritte von Ansprüchen frei.

Ganz besonders herzlich bedanken wir uns bei der Fußball-Woche, die uns ausdrücklich und unbürokratisch die Genehmigung erteilt hat, deren Berichte und Artikel zu veröffentlichen. 

Ein großes Dankeschön geht auch an die Bildagentur imago, die uns im Preis für die Veröffentlichung einiger Fotos sehr entgegengekommen ist sowie an das Sportmuseum Berlin, das uns ebenfalls unbürokratisch einige Bilder von Herrn Von-der-Becke zu einem günstigen Preis überlassen hat. Das Sportmuseum Berlin ist übrigens immer auf der Suche nach seltenen Utensilien aus der Berliner Fußballgeschichte.

Bedanken möchten wir uns auch sehr beim DFB, der uns die Freigabe für die Spielberichte der Bundesligaaufstiegsrunde (jedoch ohne Moderationen und überwiegend ohne Kommentar) sowie für das Finale zur Juniorenmeisterschaft 1970 erteilt hat.

Die übrigen Fotos und Artikel stammen aus den „Klubnachrichten“ bzw. vom ehemaligen „Vereinsfotografen“ Wolfgang Simonowitsch.

Aus den Berliner Zeitungen „BILD“ und „BZ“ werden Sie in unserem Archiv zukünftig leider keine Artikel finden, obwohl sie verfügbar waren. Ebenso werden Spielberichte aus der „Berliner Abendschau“ (ehemals SFB) fehlen, da die Honorarforderungen des „Springer Verlages“ sowie des „RBB“ in keinem Verhältnis zum Budget des Vereins standen.