12.11.2017 / 1. Herren

F.C. Hertha 03 - SC Staaken 2:1 (2:1)

Erfolgreicher Rückrundenauftakt

Im Duell zweier „Serientäter“ zogen die Gäste aus Staaken im vorgezogenen Rückrundenspiel den Kürzeren. Nach zuletzt fünf Siegen in Folge riss die stolze Serie des Aufsteigers, während die Zehlendorfer ihre eigene Serie weiter ausbauen konnten.  Sieben Siege und ein Remis in den letzten acht Spielen hievten unsere Herthaner auf den zweiten Platz der NOFV-Oberliga Nord.

Schon wie sich die Mannschaften beim Anpfiff von Schiedsrichter Stolz (Pritzwalk) gegenüberstanden, ließ erahnen welchen Respekt man voreinander hat. Beide Übungsleiter hatten tief in die Taktikkiste gegriffen, um für das eigene Team Vorteile zu schaffen. Staakens Trainer Jeffrey Seitz setzte mit einer 5er-Abwehrkette auf eine sichere Defensive, während auf der anderen Seite Trainer Alexander Arsovic von einer 3er- auf Viererkette umstellte, um mit langen Bällen auf Warwel, Ryberg, Vassiliadis und Zellner schnell in den Rücken der Abwehr zu kommen.  Die Zehlendorfer Strategie ging dann auch bereits nach neun Spielminuten auf. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnte der aufgerückte Lenny Stein, den Ball im Strafraum querspielen; der zweite Innenverteidiger Schröder war zur Stelle und drückte die Murmel über die Linie zur frühen Führung. In der 15. Minute versuchte sich Sebastian Huke mit einem strammen Schuss aus der Distanz, doch Torhüter Hesse war aufmerksam und klärte. Statt einer deutlichen Führung kassierten die Zehlendorfer nur eine Minute später, nach einem Abwehrschnitzer, durch Philipp Schulz den Ausgleich. Die selbstbewusst agierenden Gäste hätten in der 18. Minute fast das Spiel gedreht, doch Staakens Schulz zielte knapp über das Tor. Unsere Mannschaft zog aber weiter unbekümmert ihren Stil durch. Mit schnellem Umschaltspiel brachte man immer wieder die Gästeabwehr in Bedrängnis. In der 29. Minute scheiterte Huke ein weiteres Mal an Goalie Hesse. Zwei Minuten danach schlug Vassiliadis, nach einem schnellen Vorstoß über die linke Seite, den Ball scharf vor das Tor, der anstürmende Zellner konnte dem Ball aber nicht mehr die entscheidende Richtungsänderung mitgeben. Wie gut sich die „03er“ untereinander verstehen bekamen die 252 Zuschauer in der 36. Minute zu sehen.  Marc Zellner steckte den Ball durch die Schnittstelle der Abwehr auf Warwel, der sofort den Ball scharf vor das Tor zu Huke spielte, der machte das, was einen Torjäger auszeichnet – der Treffer zur 2:1-Führung war eigentlich nur noch Formsache.

Nach der Halbzeitpause schalteten unsere Jungs einen Gang zurück und kontrollierten aber weiter mit (fast) perfektem Kurzpassspiel das Spielgeschehen. Den Gästen gingen zunehmend die Ideen aus und auch der Glaube an einen möglichen Auswärtspunkt schwand immer mehr, da der Zehlendorfer Abwehrverbund Dominanz ausstrahlte und den Gegner weit vom eigenen Tor fernhielt. In der 61. Minute stand Huke kurz vor seinem zweiten Tor, doch wieder fand er in TW Hesse seinen Meister. Ab der 80. Minute war die Moral der Gäste endgültig gebrochen, was sich auch durch eine negative Körpersprache ausdrückte.  Für unsere Jungs gerieten die letzten Minuten zum Schaulaufen vor einer guten Kulisse.

Am Mittwoch, 15.11.2017 steht um 19:30 Uhr für unsere Elf bereits das nächste Saisonhighlight auf dem Programm. Das Los wollte es so, dass man in der 3. Hauptrunde des Berliner-Pilsner Pokals im Bezirksduell beim SFC Stern 1900 an der Kreuznacher Straße antreten darf.

Hertha 03 spielte mit: Sprint - Vassiliadis, Schröder, Stein, Ryberg - Niroumand, Obst - Zellner (52. Mentes), Warwel (82. Vetter), Gayret (71. Vincetic) - Huke

Tore: 1:0 (9.) Schröder, 1:1 (16.) Schulz, 2:1 (36.) Huke

GELBE KARTEN: 13. Ryberg (F), 34. Zellner (F), 72. Stein (U), 75. Warwel (U), 89. Obst (F) - 53. Guske, L. (F), 73. Guske, M. (F), 77. Bremer (F)

GELB-ROTE KARTE: - 83. Bremer (F+F)

Zuschauer: 252