Teilnahme der U14 am 1. Internationalen Styrian Indoormasters

in Hartberg (Österreich) vom 13.01. bis 15.01.2017

Freitag, 13.01.2017

Der Tag war gekommen. Die U14 vom FC Hertha 03 Zehlendorf machte sich auf den Weg zu einem Internationalen Turnier im weit entfernten Österreich. Den Kommentaren auf der Facebook- Seite des Turniers nach zu urteilen, zu einem Turnier der Extraklasse. Wir trafen uns also um 11:30 Uhr am Flughafen Berlin- Tegel, um an diesem hochkarätigem Turnier teilzunehmen. Nach rund einer Stunde Wartezeit und einer weiteren Stunde in der Luft, landeten wir nach einem teilweise etwas holprigen Flug, in Wien. Dort war erneut warten angesagt, denn der Flug der ebenfalls an dem Turnier teilnehmenden Jungs von Borussia Dortmund landete erst ca. 1 Stunde nach uns.

Die Dortmunder im Gepäck ging es weiter mit dem Reisebus ca. 1,5 Stunden Richtung Graz, um genau zu sein nach Hartberg. Auf dem Weg dort hin setzten wir die Jungs vom BVB 09 noch bei Ihren Gastfamilien ab, bis wir um ca. 17:30 endlich in unserem Hotel ankamen. Einige unserer fußballverrückten Väter sind bereits am selben Morgen um 7:20 Uhr mit dem Auto nach Österreich gefahren und warteten schon sehnsüchtig im Hotel auf uns. Jetzt hieß es erstmal auf die Zimmer kurz ausruhen und ab zum Essen. Da wir am nächsten Tag das erste Spiel erst um 14:20 Uhr bestreiten mussten, wurde das mit der Nachtruhe natürlich nicht ganz so streng genommen.

Samstag, 14.01.2017

Ausgeruht traf man sich um 09:00 Uhr am Frühstücksbuffet. Eine optimale Turniervorbereitung zwang uns noch zu einem kleinen Spaziergang bei herrlichem Wetter, bevor uns endlich der Bus um 12:30 Uhr in die Stadtwerke- Halle in Hartberg fuhr. Dort angekommen stellten wir schnell fest, dass dieses Turnier an Professionalität kaum zu überbieten war. Eine super Organisation des Veranstalters und zahlreiche Top- Clubs machten dieses Turnier wahrlich zu einem echten Erlebnis. RB Salzburg, FC Ingolstadt, Borussia Dortmund, Hertha BSC, Austria Wien, Sturm Graz, Slavia Prag, Dynamo Zagreb, Rapid Wien und viele weitere namenhafte Vereine warteten auf die „kleine Hertha“ aus Zehlendorf.

Ein Blick auf unsere Gruppe in der Vorrunde ließ schlimmes erahnen:

FK Austria Wien                     (Bundesliga Österreich)
SK Slavia Prag                       (1. Tschechische Liga)
LASK Linz                             (2. Bundesliga Österreich)
FC Hertha 03 Zehlendorf
SC Weiz                              (Regionalliga)
SK Sturm Graz U13               (Bundesliga Österreich)
Greinbach                            (ortsansässig)
NK Olimpija Ljubljana            (1. Slowenische Liga) 

Doch unsere Jungs zeigten gleich von Anfang an, dass wir nicht gekommen waren, um in der Vorrunde auszuscheiden. Die ersten beiden Gruppenspiele konnten gegen LASK Linz mit 4:1 und gegen SC Weiz mit 3:2 erfolgreich bestritten werden. Der sich anbahnende Höhenflug wurde aber genauso schnell wieder gestoppt. Das folgende Spiel gegen Slavia Prag verlor man unnötig knapp mit 0:1. Die Enttäuschung war entsprechend groß, doch wir wollten im 4. Spiel gegen Austria Wien wieder alles rausholen. Doch leider war die Mannschaft der Austria eine Nummer zu groß für uns und somit verlor man auch dieses Spiel mit 1:4. Aber egal, Mund abwischen und weiter geht’s. Im nächsten Spiel schossen wir uns sämtlichen Frust von der Seele und gewannen mit 9:0 gegen die ortsansässige Mannschaft aus Greinbach. Auch das vorletzte Gruppenspiel gegen die 2004er vom SK Sturm Graz konnte erfolgreich bestritten werden und endete 4:2 für unsere Jungs von H03. Nun standen wir da… 6 Spiele, 12 Punkte, eine ganz passable Ausbeute möchte man meinen und vor allem sollte das doch zum weiterkommen reichen, denn immerhin ziehen von 8 Mannschaften aus der Gruppe die ersten 4 in die nächste Runde ein. Doch es sollte anders sein, als gedacht. Mit 12 Punkten war man zwar in allen anderen Gruppen meist problemlos weitergekommen, in unserer Gruppe D jedoch reichte dies nach 6 Spielen gerademal für den 5. Platz. Also musste im letzten Gruppenspiel ein Sieg her und zwar gegen die Mannschaft von NK Olimpia Ljubljana (zu diesem Zeitpunkt 13 Punkte und 2.). Unser erstes Endspiel begann also und wir konnten relativ schnell mit 2:0 in Führung gehen. Die Sache schien gelaufen doch dann nochmal kurz vor Schluss der Anschlusstreffer durch Ljubljana, kurz zittern, kämpfen…. und Schluss. SIEG! NÄCHSTE RUNDE! GRUPPENZWEITER!

Die Freude war riesig und wir genossen den Moment des unerwarteten 2. Platzes in dieser Gruppe erstmal mit den mitgereisten Fans (Eltern). Als wir wieder im Hotel ankamen erfuhren wir von unserer Gruppe für die ZwischenrundE

RB Salzburg                 (Bundesliga Österreich)
NK Maribor                   (1. Slowenische Liga)
SC Wiener Neustadt      (2. Bundesliga)

Die Jungs von Red Bull Salzburg galten zu diesem Zeitpunkt schon als der Top- Favorit auf den Turniersieg. Der Zehlendorfer Bescheidenheit machte das natürlich nichts aus und so „sprach“ (träumte) man schon vom Turniersieg und rätselte, wie man den Pokal durch die Sicherheitskontrollen am Flughafen bekommen würde. Doch erstmal musste man ja noch spielen und deshalb hieß es heute früher Nachtruhe, denn Morgen beginnt unser erstes Spiel bereits um 8:30 Uhr.

Sonntag, 15.01.2017

Für viele unserer Jungs war es leider eine kurze Nacht, da die musizierenden Gäste des Hotels bis spät in die Nacht den einen oder anderen vom schlafen abhielten. Nichts desto trotz wurde sich erneut am Frühstücksbuffet gestärkt, bevor es um 7:30 losging zur Halle.

Das erste Spiel gegen die Jungs vom SC Wiener Neustadt bestritt man nach leichten Startschwierigkeiten dennoch erfolgreich mit einem 2:1 Sieg. Die erste „ Hausaufgabe“ war erledigt. Das zweite Spiel ging gegen den Favoriten… Red Bull Salzburg. Schnell wurde klar, dass hier für uns nichts zu holen war. Dennoch haben wir über die gesamte Spielzeit gegen gehalten und den Salzburgern Parole geboten. Am Ende unterlag man aber leider trotzdem mit 0:4.

Jetzt hieß es wiedermal im letzten Gruppenspiel Sieg oder ausscheiden. Doch diesmal sollte das Glück nicht auf unserer Seite sein. 3 schnelle Angriffe von NK Maribor führten fix zum 0:3. Alles schien bereits verloren, doch dann erwiesen wir nochmal Moral und kamen zurück. Aus unerklärlichen Gründen wurde ein von uns erzieltes Tor nach etwa der Hälfte der Spielzeit zurück gepfiffen. Es war ein sehr umkämpftes und äußerst hartes Spiel und wir konnten uns nochmal bis auf ein 2:3 herankämpfen, doch am Ende blieb es dabei und man schied als Gruppen 3. aus dem Turnier aus. Die Platzierungsspiele ergaben dann am Ende insgesamt nochmal 2 schöne Sieg und damit den 13. Platz für uns von insgesamt 32 namenhaften Mannschaften.

Da wir uns unter die besten 16 Teams gespielt haben, durften wir für den Medaillenempfang und ein tolles abschließendes Gruppenfoto auf das Podest, auf dem der Turniersieger (Red Bull Salzburg) später den Pokal in Empfang nehmen wird. Ein Lob der Turnierleitung und anderer Trainer für unser engagiertes und tolles Spiel, zeigte uns, dass trotz der Enttäuschung „nur“ 13. geworden zu sein, unser Team eine klasse Leistung in einem fast ausschließlich durch Nachwuchsleistungszentren besetztes Turnier gezeigt hat.

Ein Blick auf die ersten 8 Mannschaften der Abschlusstabelle zeigt, dass unsere Gruppen sowohl in der Vorrunde als auch in der Zwischenrunde alles andere als einfach waren:

1. Red Bull Salzburg
2. FC Zbrojovka Brno
3. FK Austria Wien
4. SK Sturm Graz
5. SK Slavia Prag
6. FC Admira Wacker
7. Borussia Dortmund
8. NK Maribor

Eine klasse Teamleistung und der Spaß am Fußball zeigten, dass man auch mit Top- Clubs aus ganz Europa mithalten kann. Und somit ging es mit strahlenden Gesichtern und mit Blick auf ein tolles und am Ende durchaus erfolgreiches aber dennoch zu kurzes Wochenende zurück nach Berlin.

Unser Dank gilt vor allem unseren engagierten Eltern, die nicht nur die Strapazen auf sich genommen haben mit dem Auto nach Österreich zu fahren, um unser Gepäck zu transportieren, sondern uns auch während des gesamten Turnier immer unterstützt und angefeuert haben.