06.08.2017 / 1. Herren

"Jeder hat das Maximum herausgeholt"

Stimmen zum 2:1 Auftakterfolg in Staaken

Lukas Binting: „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und gehen etwas glücklich durch die direkt verwandelte Ecke von Darius (Niroumand) in Führung. Anschließend erhöhen wir durch ein schön herausgespieltes Tor von Albert (Vincetic) auf 2:0, was aber ein gefährliches Ergebnis ist, denn wir wollten die Führung schon noch ausbauen. Es hat uns auch zusammengeschweißt, dass wir so viele Verletzte hatten, denn so ist einer für den anderen gelaufen und jeder hat wirklich das Maximum herausgeholt.“

Robert Schröder: „Wir wollten sofort zeigen, dass wir die erfahrenere und reifere Mannschaft sind. Wir haben zwar nicht unseren sonst so schönen Flachpassfußball gespielt, aber dafür sehr effektiv. Die zwei schnellen Tore haben uns natürlich in die Karten gespielt. Aber mir ist eigentlich egal, ob die Tore schnell gefallen sind oder nicht, Hauptsache wir waren heute erfolgreich. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, wie sie sich heute hier präsentiert und gefightet hat.“

Sebastian Huke: „Geil, dass wir heute gewonnen haben, denn das Spiel war sehr wichtig für uns. Dass ich einen schweren Stand meistens gegen zwei Gegenspieler habe, bin ich ja schon gewohnt. Wir haben uns gegen Ende das Leben selbst ein wenig schwergemacht, indem wir uns, meiner Meinung nach, zu tief haben fallen lassen. Aber man muss schon sagen, dass der Staakener so einen Fernschuss auch nur einmal im halben Jahr trifft. Im Enddefekt war es wichtig, dass wir gut gestartet sind.“

Alexander Arsovic: „Für uns war wichtig, gut in die Saison zu kommen. Vor dem Spiel wären wir vielleicht sogar mit einem Punkt zufrieden gewesen, weil wir wussten, dass Staaken seit einem Jahr kein Spiel verloren hat. Wir haben unsere Vorteile in der ersten Halbzeit besser genutzt. Uns war aber klar, dass Staaken in der zweiten Halbzeit noch einmal alles versuchen wird. Ich bin heute sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, denn die letzten Wochen waren nicht sehr einfach mit den vielen Verletzten.“
Auf die jungen Spieler angesprochen: „Ich finde super, wie sie sich heute präsentiert und integriert haben. Das war auch eines unserer Ziele: Die A-Junioren schnell an das Männer-Oberliga-Niveau heranzuführen. Timur (Gayret), David (Vetter), Panagiotis (Vassiliadis) und auch Albert (Vincetic) haben die harte Vorbereitung sehr gut durchgezogen, so dass ich - nicht nur heute - sehr zufrieden mit ihnen bin.“