07.04.2017 / 1. Herren

F.C. Hertha 03 - SV Anker Wismar 4:2 (3:1)

Zehlendorfer Motivationsmonster

Nach den zuletzt eher semioptimalen Ergebnissen unserer Oberligamannschaft wurde nun schon im erweiterten Umfeld gemutmaßt, dass die anfängliche Euphorie nach dem Trainerwechsel in der Winterpause schon wieder vorbei ist. Nach dem Sieg gegen den FC Anker Wismar sollten aber auch diese Kritiker wieder verstummt sein. Mehr denn je war das Team von Trainer Alexander Arsovic motiviert, die drei Punkte auf der Habenseite zu verbuchen.

Sofort nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Nico Savoly nahmen die Zehlendorfer von ihrem Hausrecht Gebrauch und zwangen die Gäste von der Ostseeküste in die Defensive. Ein zählbarer Erfolg blieb aber den Südberlinern in der Anfangsphase verwehrt. Nachdem die Gäste die ersten Attacken überstanden hatten, nutzen sie selbst das erste Luftholen der Zehlendorfer um selbst zuzuschlagen. In der 20. Minute erzielte Ottenbreit mit einem Flachschuss aus 17 Metern die überraschende Führung. Auch der Rückstand brachte unsere Jungs nicht vom eingeschlagenen Kurs ab. In der 29. Minute tauchte plötzlich der starke Zehlendorfer Außenverteidiger Burak Mentes im Strafraum der Gäste auf und wurde fast an der Torauslinie vom Wismarer Kapitän Unversucht regelwidrig zu Fall gebracht. „Iceman“ Ryberg legte sich den Ball am Elfmeterpunkt zurecht und, wie schon in der Vorwoche, verwandelte er den Strafstoß sicher.  Der Ausgleich schien bei unseren Gästen den entscheidenden Nerv getroffen zu haben. In der Folgezeit war eine Verunsicherung deutlich zu spüren und die Zuordnung ging zunehmend verloren. Zwei Minuten nach dem Ausgleich schlug Maxi Obst einen Freistoß aus halblinker Position hoch vor das Gästetor, doch der Kopfball des aufgerückten Schröder verfehlte knapp das Tor. Weitere zwei Minuten nach dieser Szene profitierte dann Niclas Warwel von einer Kopfballverlängerung durch Gakpeto und erzielte mit einem strammen Volleyschuss flach ins lange Eck den Zehlendorfer Führungstreffer. Mit dem 3:1 durch Maxi Obst in der 35. Minute hatten unsere Jungs das Spiel innerhalb von sechs Minuten zu ihren Gunsten gedreht. Vorausgegangen war ein Freistoß von Ryberg, Schröders Kopfball landete diesmal an der Latte und der, danach zu kurz abgewehrte, Ball landete im Rückraum vor den Füßen des überragenden Obst.

Die relativ sichere Führung der Hausherren geriet nur 50 Sekunden nach Wiederanpfiff in größte Gefahr als ein Gästespieler von Erdal Özdal, nach Meinung des Schiedsrichters, unfair vom Ball getrennt wurde. Pais Rodrigues übernahm die Verantwortung und scheiterte kläglich. Hoch flog der Ball über das Tor in den Zehlendorfer Nachthimmel und verschwand auf einem der Nebenplätze. Statt weiterer Hoffnung auf einen Punktgewinn schienen die Gäste spätestens nach dem zweiten Treffer durch Maxi Obst in der 53. Minute ihrer Moral beraubt. Torhüter Mißner konnte den Ball, nach einem harten Schuss durch Ryberg, nicht festhalten; Obst war zur Stelle und drückte den Ball, mit dem Rücken zum Tor stehend, mit der Hacke über die Linie. Bis in die Schlussphase konnten unsere Jungs nun das Spiel relativ sicher kontrollieren.  In der 81. Minute durfte zwar der eingewechselte Wenzel noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, es reichte aber nicht um die Hausherren noch einmal ins Wanken zu bringen. Nach einem, angeblich, unerlaubten Rückpass zum eigenen Torwart hatten die „03er“ sogar noch die Möglichkeit durch einen indirekten Freistoß aus 15 Metern die Führung weiter auszubauen. Doch Ryberg’s Schuss verfehlte um wenige Zentimeter das Tor.

Neben „Kilometerfresser“ Obst, der seine Leistung zudem mit zwei Toren krönte, ragte auch Mike Ryberg (wurde mehrmals wegen seiner unwiderstehlichen Antritte mit Szenenapplaus bedacht) aus einem homogenen Zehlendorfer Team heraus.

Hertha 03 spielte mit: Günther - Mentes, Schröder, Özdal, Binting - Niroumand, Hopprich (84. Bokake-Befonga) - Warwel, Obst, Ryberg - Gakpeto (79. Robrecht)

Torfolge: 0:1 (20.) Ottenbreit, 1:1 (29.) Ryberg FE, 2:1 (33.) Warwel, 3:1 (35.) Obst, 4:1 (53.) Obst, 4:2 (81.) Wenzel

GELBE KARTEN: - 35. Köhn (F), 90. Unversucht (F)

Zuschauer: 114