08.10.2016 / 1. Herren

F.C. Hertha 03 - SC Union 06 7:1 (5:0)

Berliner Pilsner-Pokal - 2. Hauptrunde

Berlin, Berlin, wir ......

Ein großer Dank geht an die Verantwortlichen des SC Union 06, die nach der Pokalauslosung recht unbürokratisch einem Heimrechttausch von der Lehrter Straße an den Siebenendenweg zugestimmt haben. Die Enttäuschung war dann allerdings (auf beiden Seiten) groß, als bekannt wurde, dass die Rasenfläche im Ernst-Reuter-Stadion durch die anhaltenden Regenfälle der letzten Tage nur noch einem Feuchtbiotop glich und das geplante Pokalspiel nicht, ohne größeren Schaden zu nehmen, überstehen würde. Zähneknirschend mussten sich beide Mannschaften mit der Entscheidung des Bezirksamtes abfinden und die Kunstrasenfläche an der Sven-Hedin-Straße akzeptieren.

Im Pokalspiel der 2. Hauptrunde im diesjährigen Berliner Pilsner-Pokal lag die Favoritenrolle eindeutig beim Oberligisten. Die Gäste des Tabellendreizehnten der Bezirksliga nahmen aber gerne die Herausforderung an und spekulierten dabei auf die alte Weisheit, dass im Pokal schließlich alles möglich sein kann. Schnell wurde aber klar, dass ein Weiterkommen in die nächste Pokalrunde für den Underdog unmöglich wird. Unsere Mannschaft startete furios und hatte sich bereits nach den ersten 5 Spielminuten schon 3 beste Möglichkeiten herausgespielt, doch sowohl Ademi, Gakpeto und auch Robrecht hatten das Visier noch nicht richtig scharfgestellt. In der 13. Spielminute eröffnete schließlich Agyei-Yeboah mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze den Torreigen. In der 25. Minute ließ Zehlendorfs Goalgetter Ademi, nach Linksflanke von Ryberg, das 2:0 folgen. Einen Pass von Kapitän Schröder in die Mitte, ließ Ademi geschickt auf Robrecht durch, der sich artig dafür bedankte und den dritten Zehlendorfer markierte (30.). Zwei Minuten später kamen die Gäste durch Yalcinkaya zu ihrem ersten Torschuss, doch Paul Gärtner im Tor der Zehlendorfer behielt die Ruhe und pflückte den Ball sicher aus der Luft. Ein Doppelschlag in der 37. und 38. Minute durch Ademi und Gakpeto brachte schließlich die beruhigende Halbzeitführung.

Nach einem Dreifachwechsel zur Halbzeit, für Schröder, Ademi und Niroumand durften nun Özdal, Sabanovic und Bokake-Befonga weitere Spielpraxis sammeln, war es in der 54. Minute Mike „Zico“ Ryberg, der eine Musterflanke von Robrecht wuchtig einköpfte und das halbe Dutzend vollmachte. Die Konzentration in der Zehlendorfer Hintermannschaft ließ durch die sichere Führung etwas nach und man gestattete den Gästen in der 56. Minute den Ehrentreffer durch Wiedmann. Großes Pech hatte in der 65. Minute Rici Bokake-Befonga, dessen Schuss erst an den rechten Pfosten klatschte, von dort an den linken und dann erst von Keeper Menningen aufgenommen werden konnte. In der 73. Minute konnte Gakpeto mit seinem zweiten Treffer das siebte Zehlendorfer Tor erzielen. Das Quergestänge des Gästetores verhinderte in der 80. Minute einen weiteren Torerfolg für Gakpeto. So blieb es schließlich in einem jederzeit fairen Spiel, das von Schiedsrichter Wawretschka und seinen Assistenten souverän geleitet wurde, beim deutlichen und nie gefährdeten Pokalerfolg für den Oberligisten.

Wir bedanken uns nochmals bei unseren Gästen für ihr freundliches und faires Auftreten und wünschen ihnen im weiteren Verlauf der Meisterschaft größtmögliche Erfolge. Unsere Mannschaft fiebert nun der nächsten Pokalauslosung am Mittwoch, den 12. Oktober entgegen. Das gesteckte Ziel soll schließlich nicht aus den Augen verloren werden!

Hertha 03 spielte mit: Gärtner - Mentes, Schröder (46. Sabanovic), Hopprich, Ryberg - Gakpeto, Niroumand (46. Özdal), Warwel, Robrecht, Agyei-Yeboah - Ademi (46. Bokake-Befonga)

Tore: 1:0 (13.) Agyei-Yeboah, 2:0 (25.) Ademi, 3:0 (30.) Robrecht, 4:0 (37.) Ademi, 5:0 (38.) Gakpeto, 6:0 (54.) Ryberg, 6:1 (56.) Wiedmann, 7:1 (73.) Gakpeto

GELBE KARTEN: 25. Ademi (U), 53. Sabanovic (F), 87. Gakpeto (U) -

Zuschauer: 43