07.08.2017 / 1. Herren

Anmerkungen zum 1. Spieltag der NOFV-Oberliga Nord

Zahlen - Daten - Fakten

  • Mit 2.345 zahlenden Zuschauern insgesamt konnten die Kassierer am ersten Spieltag  zufrieden sein. Obwohl kein echtes Spitzenspiel auf dem Programm stand, passierten im Schnitt 293 Zuschauer die Kassenhäuschen.
  • Erstmals seit dem Oberliga-Aufstieg 2014 konnten unsere Zehlendorfer zum Auftakt die volle Punktausbeute einfahren. Drei vergebliche Anläufe gingen voraus: 2:3 gegen Optik Rathenow (2014), 0:2 bei Victoria Seelow (2015) und 1:1 gegen den FC Strausberg (2016) lauteten die Resultate.
  • Die gute Serie gegen den SC Staaken konnte fortgesetzt werden: Sechs Siege in Folge. Besonders die letzten beiden Begegnungen hatten die Zehlendorfer noch in guter Erinnerung. Im Aufstiegsjahr sicherte ein 9:0 (!) die Herbstmeisterschaft, der 6:2 Erfolg in Staaken bedeutet den lang ersehnten Aufstieg bei tropischen Temperaturen, wenn auch dieser erst am nächsten Tag amtlich wurde dank der Schützenhilfe von TuS Makkabi gegen den SV Tasmania.
  • 6 Neuzugänge präsentierte Trainer Alexander Arsovic zum Auftakt in der Anfangself, darunter mit David Vetter, Timur Gayret und Panagiotis Vassiliadis drei ehemalige A-Junioren – hinzu kamen Philip Sprint, Sebastian Huke und Albert Vincetic, Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0.
  • Mit Robert Schröder fand ein Zehlendorfer den Weg in die „Mannschaft des Tages“ in der Fußball-Woche.
  • Die (vermeintlichen) Favoriten liegen schon vorn: Lichtenberg 47 (5:0 gegen GW Brieselang), Optik Rathenow (3:0 gegen Victoria Seelow), Tennis-Borussia (3:1 in Altlüdersdorf) und unsere Zehlendorfer fuhren allesamt drei Punkte ein. Einzig die von vielen Trainern hoch gehandelte Truppe von Anker Wismar strauchelte ein wenig und konnte von Glück sagen, dass ihr gegen Hertha 06 in der dritten Minute der Nachspielzeit noch der Ausgleich gelang.
  • Erst am Sonntag in 14 Tagen (20.8.2017, 14.00 Uhr) geht es im Punktspielbetrieb wieder weiter. Im heimischen Ernst-Reuter-Stadion wartet die nächste Prüfung auf unser Team. Gegner ist der SV Altlüdersdorf, gegen den es im Vorjahr zwei Remis gab: 3:3 zuhause, 2:2 auswärts.