08.05.2017 / C-Mädchen

1. C-Juniorinnen belohnen sich

5:1-Sieg gegen Spandauer Kickers

Das Dienstagsspiel am 2. Mai auf heimischem (Kunst)-Rasen gegen das Team von Spandauer Kickers kostete vor allem die Zuschauenden auf Hertha-Seite in der ersten Halbzeit viele Nerven. Trotz klarer Feldüberlegenheit gelang es unseren Mädchen einfach nicht, den Ball im gegnerischen Netz unterzubringen. Eltern und vor allem das Trainer- und Betreuerinnenteam rauften sich die Haare, weil beste Gelegenheiten ungenutzt blieben. Dabei war die Devise nach der 1:0 Hinspiel-Niederlage und den Erfolgen in den letzten Spielen klar: Sieg und möglichst frühe Tore. Entsprechend forsch begannen die Herthanerinnen: Gleich in Minute 1 schoss Hanne aufs Tor und auch in der Folge ergaben sich nahezu unendliche Chancen. Das liest sich dann so: Rosalie 5 Meter vorm Tor schießt drüber, Xenia frei vor dem Tor vorbei, Hanne schießt aufs Tor, Jott mit Fernschuss, Jessica gute Gelegenheit und Riesenchance nach Ecke, Leo frei vor der Torfrau vorbei, Elena nach schönem Pass von Aino vorbei, Aino flankt in den Strafraum, Olivia steht frei –trifft den Ball nicht richtig, Gewuhle vor dem gegnerischen Tor – das müsste doch endlich ... Nein...

So endete die erste Halbzeit torlos und das Trainerteam schwitzte trotz des kalten Windes. Denn allen war klar, dass sich aus vielen nicht genutzten Chancen oft ein Gegentreffer ergeben kann...

Wie so häufig sorgte die ernste Ansprache von Micha in der Pause dann in Hälfte Zwei für ein etwas konzentrierteres Spiel. Annika wurde in Minute 40 eingewechselt und konnte mit ihrer ersten Aktion am Ball nach einer guten Ecke den heißersehnten Führungstreffer erzielen. In der Folge konnten die Mädchen dann das etwas hektische Spiel der ersten Hälfte in guten Fußball verwandeln, auf einmal klappten Pässe und Laufwege. Xenia erhöhte nach schönem Zuspiel von Elena in Minute 51 auf 2:0. Nur eine Minute später wäre es Jott fast gelungen, mit einem sehr gut fabrizierten Freistoß den Spielstand zu erhöhen. Aber dann war erst einmal unsere Torfrau Eli gefordert, die in diesem Spiel zwar nicht oft geprüft wurde, dann aber ihre große Klasse bewies – und das, obwohl sie sich beim Aufwärmen die Finger ziemlich übel verletzt hatte.

Nur fünf Minuten nach Tor Nummer zwei platzierte Jott einen erneuten Freistoß – und dieses Mal konnte Xenia einlochen. Spielstand 3:0. Bei den Gegnerinnen ließen nun die Kräfte und die Motivation nach. Es wurde für unsere Mädchen immer einfacher nach vorne zu kommen, Elena kombinierte sich durch die gegnerischen Reihen, spielte die Torfrau aus und schon stand es 4:0. Bei unseren Mädchen war noch lange nicht die Luft raus und sie machten weiterhin mächtig Druck. Jessica setzte in Minute 67 Aino wunderschön in Szene, die damit zum Tor Nummer 5 erhöhen konnte. Hellwach und zweikampfstark zeigten sich die Verteidigerinnen Sanne und Isabelle, Leonie verteilte umsichtig die Bälle und vor allem Camilla, Elena, Xenia, Jott und Hanne absolvierten ein großes Laufpensum.

Dann ein großes Ärgernis in der vorletzten Spielminute: Nach einem (völlig überflüssigen) Foul einer unserer Spielerinnen im 16er zeigte der Schiri zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Pfiff – Schuss – Eli hält. Wieder Pfiff. Das Prozedere muss wiederholt werden, weil eine der Unsrigen zu früh reingelaufen ist. Dieses Mal ging der Ball dann rein. Und gleich noch ein Ärgernis: Gelbe Karte wegen Meckerns für eine unsere Spielerinnen. So gab es trotz des guten Spiels in der zweiten Hälfte und des verdienten Siegs nicht nur glückliche Gesichter. Schließlich sind wir Herthanerinnen für unser Fair Play bekannt. Und das soll auch in Zukunft so bleiben!

Es spielten: Eli, Annika, Hanne, Jott, Sanne, Olivia, Jessica, Elena, Xenia, Aino, Camilla, Isabelle, Rosalie und Leonie. Verletzt: Cara und Ella.